Dienstag, 22. August 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Spa
27.07.2017

Nach zwei BMW-Siegen in Folge: Vier BMW M6 GT3 in Spa

Der BMW M6 GT3 ist bereit für die nächste große Herausforderung in der Motorsportsaison 2017: Am kommenden Wochenende bieten die belgischen Ardennen zum 69. Mal die Bühne für das legendäre 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps (BE). BMW ist seit jeher eng mit dieser Veranstaltung, die 1924 erstmals ausgetragen wurde, verbunden. Bis heute stehen nicht weniger als 23 Gesamtsiege zu Buche. Damit ist BMW die mit Abstand erfolgreichste Marke in der Geschichte dieses Rennens. Auch in den vergangenen beiden Jahren waren die Sieger jeweils auf BMW Rennwagen unterwegs.

2015 überquerte der BMW Z4 GT3 bei seinem letzten großen Auftritt auf dem ersten Platz die Ziellinie. 2016 triumphierte sein Nachfolger, der BMW M6 GT3, gleich bei seinem Debüt bei diesem Langstreckenklassiker. Nach 531 Runden waren Maxime Martin (BE), Philipp Eng (AT) und Alexander Sims (GB) für ROWE Racing auf dem „Circuit de Spa-Francorchamps“ erfolgreich. Getreu des Mottos „never change a winning team“ gehen die drei Vorjahressieger auch in dieser Saison wieder gemeinsam im BMW M6 GT3 mit der Startnummer 99 beim 24-Stunden-Rennen an den Start.

Anzeige
Auch das Schwesterauto mit der Nummer 98 ist mit zwei DTM-Stars und einem Spa-Sieger äußerst prominent besetzt: Nach 2015 wird sich Bruno Spengler (CA) erneut der Herausforderung des 7,004 Kilometer langen Kurses in Belgien stellen. Damals war er Teil eines ganz besonderen Motorsport-Projekts: Der DTM-Champion von 2012 teilte sich zusammen mit BMW Markenbotschafter Alessandro Zanardi (IT) und Timo Glock (DE) das Cockpit eines speziell modifizierten BMW Z4 GT3. Für Spengler ist es nach seinem Start im BMW M6 GTLM Art Car von John Baldessari (USA) in Daytona (USA) sowie im BMW M6 GT3 auf dem Nürburgring (DE) bereits das dritte 24-Stunden-Rennen in diesem Jahr. Ihm zur Seite steht sein DTM-Kollege Tom Blomqvist (GB), der im Mai beim 24h-Comeback vom BMW Team Schnitzer in der „Grünen Hölle“ das Podium als Vierter nur knapp verpasst hatte. Der Engländer feiert seine Premiere beim Ardennen-Marathon. Komplettiert wird das Trio durch Nick Catsburg (NL), der 2015 im BMW Z4 GT3 gemeinsam mit Markus Palttala (FI) und Lucas Luhr (DE) den Sieg in Spa-Francorchamps davontragen konnte.

Erstmals ist auch BMW Motorsport Junior Nico Menzel (DE) beim wohl größten GT-Rennen der Welt dabei. Er wechselt sich am Steuer des #35 BMW M6 GT3 von Walkenhorst Motorsport mit Palttala, Christian Krognes (NO) und Matias Henkola (FI) ab. Das zweite Fahrzeug pilotieren Henry Walkenhorst (DE), Stef van Campenhoudt (BE), David Schiwietz (DE) und Werner Hamprecht (DE).

Insgesamt 66 Rennwagen werden in diesem Jahr bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps am 29./30. Juli an den Start gehen. Am Donnerstag fahren die BMW Piloten ab 11.50 Uhr zum freien Training aus der Boxengasse. Am Abend folgt dann mit dem zweistündigen Nacht-Qualifying das erste Highlight. Im Super-Pole-Wettbewerb der 20 schnellsten Fahrzeuge der Qualifying-Sessions geht es am Freitag zwischen 19.30 und 20.00 Uhr um die besten Startplätze. Der Rennstart am Samstag ist um 16.30 Uhr vorgesehen. 24 Stunden später stehen die Sieger der 69. Auflage des Langstreckenklassikers fest.