Freitag, 15. Dezember 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Spa
28.07.2017

Mercedes-AMG GT3 mit Bestzeit im Qualifying

Die Teams von Mercedes-AMG Customer Racing sind erfolgreich in das lange Wochenende des 24-Stunden-Rennens von Spa-Francorchamps gestartet. Sowohl Qualifying als auch das obligatorische Nacht-Qualifying am Donnerstag waren von engen Zeitabständen gekennzeichnet: In der kombinierten Wertung beider Sessions lagen insgesamt 36 Fahrzeuge des hochkarätigen GT3-Feldes innerhalb einer Sekunde. Auch die Teams mit dem Mercedes-AMG GT3 präsentierten sich von Anfang an gut vorbereitet für die 69. Auflage des Langstreckenklassikers.

Folgende drei Fahrzeuge aus Affalterbach konnten sich ein Ticket für die Superpole-Session sichern: #90 Team AKKA ASP auf P1, #88 Mercedes-AMG Team AKKA ASP auf P4 und #84 Mercedes-AMG Team HTP Motorsport auf P10. Das halbstündige Superpole-Zeitfahren entscheidet am Freitagabend über die Reihenfolge der ersten zehn Startreihen.

Anzeige
Die Startplätze der weiteren Mercedes-AMG GT3 für das Rennen stehen bereits fest: P22 für #4 BLACK FALCON, P26 für #85 HTP Motorsport, P30 für #89 AKKA ASP, P39 für #16 BLACK FALCON, P44 für #00 GOODSMILE RACING & Team UKYO, P45 für #18 BLACK FALCON, P49 für #48 MANN-FILTER Team HTP Motorsport und P50 für #15 BLACK FALCON.

Für eine Schrecksekunde sorgte die #00 von GOODSMILE RACING & Team UKYO, die während des Qualifyings verunfallte. Gemeinsam mit Mercedes-AMG Customer Racing arbeitet das Team daran, den Start des japanischen Fahrertrios am Samstag noch zu ermöglichen.

Stefan Wendl, Leiter Mercedes-AMG Customer Racing: „Wir sind sehr happy, dass wir uns mit drei Fahrzeugen für die Superpole qualifiziert haben. Der Schlüssel dazu war sicherlich, eine optimale freie Runde zu treffen, das ist Raffaele Marciello im Mercedes-AMG GT3 mit der Startnummer 90 gleich zu Beginn des Qualifyings am besten gelungen. Alle Teams haben gezeigt, dass sie hier ein gutes Potenzial haben und top vorbereitet ins Rennen gehen. Die Zeitabstände sind extrem eng - wir sind sehr gespannt, wo wir letztlich nach der Superpole stehen.“

Raffaele Marciello, AKKA ASP #90: „Die Qualifyings am Donnerstag haben nicht die ganz große Bedeutung und bei einem 24-Stunden-Rennen ist die Startposition nicht so entscheidend, aber es ist natürlich ein schönes Gefühl vor allen anderen zu stehen. Das Auto läuft wunderbar und ich fühle mich sehr wohl auf der Strecke. Vor allem im zweiten Sektor waren wir schneller als die anderen Fahrzeuge. Das gibt uns ein gutes Gefühl. Bei der anstehenden Superpole wollen wir uns eine optimale Ausgangsposition verschaffen, um so wenig Verkehr wie möglich im Rennen zu haben und um von Beginn an vorne dabei zu sein.“

Franck Perera, Mercedes-AMG Team HTP Motorsport #84: „Wir waren nach dem ersten Qualifying auf Platz sieben, nach dem Nacht Qualifying liegen wir jetzt auf Platz zehn. Damit haben wir die Superpole erreicht und können zufrieden sein. In Spa ist es immer schwierig mit so vielen Fahrzeugen auf der Strecke, auch wirklich eine gute Runde zusammenzubekommen. Ich konnte aufgrund des Verkehrs noch keine perfekte Runde fahren. Aber der Mercedes-AMG GT3 fühlt sich sehr gut an. Die Superpole-Session ist dann nochmal etwas anderes. Hier werden wir erneut angreifen.“