Samstag, 19. August 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Spa
01.08.2017

Luca Stolz überzeugt mit starker Leistung in Spa

Mit einer starken Vorstellung konnte Luca Stolz beim 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps auf den achten Platz im Gesamtklassement fahren. Der Brachbacher lieferte während des prestigeträchtigen Langstreckenklassikers in den belgischen Ardennen eine fehlerfreie Leistung ab und wurde dafür am Ende mit einer Top-Platzierung im größten GT3-Rennen der Welt belohnt. 

„Das 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps zählt zu den härtesten Langstreckenrennen überhaupt. Nicht nur die beeindruckende Anzahl von insgesamt 63 GT3-Fahrzeugen, sondern auch das enorm starke Teilnehmerfeld mit vielen Topstars aus dem Motorsport zeigt die Wichtigkeit und den Stellenwert dieser Veranstaltung. Mich freut es sehr, dass wir mit unserer Performance überzeugen konnten und ohne größere Probleme über die Distanz gekommen sind. Mein Dank gilt dem Mercedes-AMG Team Black Falcon für die hervorragende Arbeit über das gesamte Wochenende“, bilanzierte Luca Stolz nach dem Rennen zufrieden.

Anzeige
Vom 22. Startplatz aus nahm er gemeinsam mit seinen beiden Teamgefährten Yelmer Buurman (NL) und Adam Christodoulou (GB) den Kampf zweimal rund um die Uhr in Angriff. Während man sich in der Anfangsphase des Rennens noch zurückhielt, um sich mit einer bedachten Fahrweise erst einmal aus allen Turbulenzen herauszuhalten, drehte man im Anschluss umso mehr auf. Dank einer fehlerfreien Leistung auf der Strecke, konstant schnellen Rundenzeiten und einer guten Teamstrategie ging es für die Mannschaft rund um Luca Stolz immer weiter nach vorne. Kurz vor Sonnenuntergang hatte man bereits den Anschluss zu den Top-Ten des Gesamtklassements hergestellt. 

„Taktisch gesehen haben wir meiner Meinung nach wirklich alles richtig gemacht. Es ist schließlich alles andere als einfach, in diesem stark besetzten Feld nach vorne zu kommen. Neben der gesamten GT3-Elite waren auch viele aktuelle DTM-Profis sowie einige ehemalige Stars aus der Formel 1 im Teilnehmerfeld vertreten“, so Stolz. 

Als die Nacht über dem 7,004 km langen Kurs in den Ardennen hereingebrochen war, konnte die Aufholjagd mit dem Mercedes-AMG GT3 von Black Falcon erfolgreich fortgeführt werden. Denn auch der zwischenzeitlich einsetzende Regen brachte das Fahrergespann nicht aus der Ruhe. Bis zum Sonnenaufgang hatte man die achte Position im Gesamtklassement erreicht, die man schließlich auch erfolgreich ins Ziel bringen konnte. 

„Wir hatten ein gutes Tempo, leider aber auch einen Reifenschaden, der uns zwischendurch wieder zurückgeworfen hat. Ansonsten wäre sicherlich noch mehr für uns möglich gewesen. Bei der Dichte des Feldes entscheiden oft solche Kleinigkeiten. Trotzdem können wir insgesamt stolz darauf sein, was wir hier als Team geleistet haben. Im nächsten Jahr kommen wir sicherlich noch stärker zurück“, so Stolz, für den es bereits am kommenden Wochenende auf dem Nürburgring weitergeht. Hier steht für den 22-Jährigen der nächste Lauf des ADAC GT Masters auf dem Programm.