Samstag, 25. November 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
12h Mugello
16.03.2017

54 Autos für die Hankook 12h Mugello

Zwei Monate nach dem Saisonstart in Dubai folgt mit den Hankook 12h Mugello (17. und 18. März 2017) das nächste Rennen der 24h Series powered by Hankook. Auf der Nennliste stehen 54 Autos mit Fahrern aus 21 verschiedenen Nationen. Natürlich sind viele regelmäßige Teilnehmer mit dabei, aber verschiedene Teams erleben auf der schönen Rennstrecke in den Hügeln der Toskana auch ihre Premiere bei den 24h Series.

Aus Lärmschutzgründen besteht das Rennen in Mugello erneut aus zwei Teilen: Der erste Teil findet am Freitag, 17. März, von 14.00 bis 18.00 Uhr statt, der zweite Teil wird am Samstag, 18. März, von 10.00 bis 18.00 Uhr ausgetragen.

Anzeige
„Das haben wir vor einigen Jahren in Mugello erstmals so gemacht, aber mittlerweile gab es das auch bei anderen Rennen. Vielen Teams und Fahrern gefällt das. Abends können sie gemeinsam essen, während die Autos unter Parc-Fermé-Bestimmungen sind. In der Nacht können sie normal schlafen, damit sie am nächsten Tag wieder fahren können. Das Rennen in Mugello ist unsere erste Veranstaltung des Jahres in Europa und wir freuen uns sehr darauf“, sagt Natasha Mark von Creventic. Die niederländische Agentur ist Promoter und Ausrichter der 24h Series powered by Hankook in Zusammenarbeit mit dem Dutch National Racing Team (DNRT).

Wie üblich ist die Klasse A6, hauptsächlich für GT3-Fahrzeuge, mit 18 Autos die größte Klasse in Mugello. Die Kategorie wird in eine A6-Pro- und eine A6-Am-Division aufgeteilt, wobei zahlreiche Teams bereits ihre Präferenz mitgeteilt haben. Die übrigen Teams werden aufgrund der Rundenzeiten im Freien Training und im Zeittraining sowie der erwarteten Leistung im Rennen einer der beiden Klassen zugeteilt. Mit dem niederländischen Team V8 Racing und der deutschen Mannschaft von Herberth Motorsport stehen die Mugello-Siegerteams aus den Jahren 2015 und 2016 am Start, so dass es zum direkten Vergleich der Sieger kommt. Die Porsche 991-Cup-Klasse besteht aus fünf Autos, während es in den SP-Klassen (SPX, SP2 und SP3-GT4) insgesamt 19 Nennungen gibt.

In den Tourenwagenklassen (TCR, A3 und A2) starten insgesamt zwölf Autos. In der TCR-Klasse sind mit SEAT, Audi, Honda und Peugeot erstmals vier verschiedene Marken vertreten. Eine interessante Entwicklung ist, dass viele regelmäßige Teilnehmer aus anderen Klassen ihr Engagement auf die TCR-Klasse erweitern, wie etwa die deutschen Teams Car Collection Motorsport und Bonk Motorsport, B2F Compétition aus Frankreich sowie das Schweizer Team Stanco&Tanner Motorsport. 

Am Donnerstag, 16. März, stehen optionale Privattests sowie die ‚Rent-a-car-rides’ auf dem Programm. Das offizielle Geschehen startet am Freitag, 17. März, mit dem freien Training von 9.00 bis 10.30 Uhr, gefolgt vom Zeittraining von 10.45 bis 11.45 Uhr. Der erste Teil des Rennens läuft von 14.00 bis 18.00 Uhr. Danach gibt es eine sogenannte ‚Intervention', in der für alle Autos Parc-Fermé-Bestimmungen gelten. Am Samstag läuft die Startaufstellung ab 9.00 Uhr. Um 10.00 Uhr wird das Rennen fortgesetzt. Der Zieleinlauf ist um 18.00 Uhr, danach folgt die Siegerehrung.