Freitag, 10. April 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
WAKC
28.07.2016

Starkes WAKC-Heimspiel von Beule Kart

Beim Heimrennen des Westdeutschen ADAC Kart Cup trat das Hagener Beule Kart-Team mit acht Fahrern in vier unterschiedlichen Klassen an. Die Piloten überzeugten durch starke Leistungen und blieben beständig. Für großen Jubel sorgten die Tagessiege von Nico Manka bei der World Formula und Rafael Baltzer in der Rotax Micro-Klasse. 
 
Für den Sodi Kart-Importeur Beule Kart ging es am vergangenen Wochenende auf dem Motodrom Hagen zur Sache. „Auf unserer eigenen Strecke möchten wir natürlich überzeugen“, gab Teamchef Joachim Beule vor Beginn der Veranstaltung bekannt. Letztlich durfte sich der Teaminhaber über ansehnliche Leistungen seiner Fahrer freuen.
 
Drei Piloten repräsentierten das Beule Kart-Team in der Rotax Micro-Klasse. Rafael Baltzer und Nikita Gense, sowie Nele Marie Pregritzer konkurrierten Stoßstange an Stoßstange um den Tagessieg und lieferten sich ein packendes, aber gleichwohl faires Duell. Rafael Baltzer behielt nach dem zweiten Platz im Zeittraining am Ende die Nase vorne. „Das war echt tolles Racing. Ich freue mich sehr über die zwei Siege in den Rennen und bedanke mich bei meinem Teamkollegen Nikita Gense für ein tolles Duell“, freute sich Baltzer. 
 
Gense äußerte sich so zum Rennwochenende: „Ich hatte leider eine Menge Pech. Zwei Kollisionen brachten mich letztlich um alle Chancen auf einen Sieg.“ Nele Marie behauptete sich als Fahrerin unter den Piloten und wurde im ersten Wertungslauf starke Zweite. 
 
Bei den X30-Senioren schickte der Sodi-Deutschlandimporteur ein Trio ins Rennen. Dennis Menze, Tom Kleingries und Melisa Harwardt hielten die Flagge von Beule Kart hoch. Tom Kleingries erwischte den bestmöglichen Beginn und ging von der Pole aus in die Rennen. Dort konnte er seine Führung zwar nicht behaupten, landete am Ende aber einmal auf dem tollen zweiten und dem sehr guten vierten Rang. 
 
Auch Melisa Harwardt war sehr zufrieden mit dem Wochenende. Sie lag sowohl im Qualifying, als auch in den beiden Rennen immer in den Top-Ten. Das Rennglück für Dennis Menze blieb an diesem Wochenende aus. Als starker Fünfter ging er in den ersten Renndurchgang, schied dort jedoch unglücklich aus und musste im zweiten Rennen auf den Start verzichten. „Dennis hat irgendwie kein Pech in dieser Saison. Er war erneut pfeilschnell und schied wieder unglücklich aus“, fasste Teamchef Joachim Beule zusammen.
 
In der World Formula-Klasse zeigten Nico Manka und Louis Rüße eine starke Performance. Nico Manka raste schon in den freien Trainings als Schnellster um den Kurs und wurde auch im Qualifying Zweiter. Nach den ersten 17 Rennrunden waren die beiden Teamkollegen dann auf Augenhöhe. Louis Rüße wurde als Dritter im Zeittraining gewertet und überholte Manka im ersten Rennen. Dieser tat es ihm jedoch im zweiten Lauf gleich und gewann diesen letztlich. Für Manka war dieser Sieg gleich etwas ganz besonderes: „Ich freue mich riesig jetzt endlich mein erstes Rennen gewonnen zu haben“, strahlte er. 
 
Als letzte im Bunde trugen Sandro Feist und Alexander Rückel bei den KZ2-Piloten die Farben von Beule Kart. Sandro blieb am kompletten Wochenende auf dem zweiten Rang und bewies eine kontinuierlich tolle Leistung. Obwohl es am Ende nicht ganz zu einem Sieg reichte, lieferte auch Sandro einen vorzeigbaren Nachweis für die Stärke des Beule-Materials. Auch Alexander Rückel war am Sonntagabend sehr zufrieden. In seinem ersten Rennen wurde er gleich guter Dritter.
 
„Wir haben unser Ziel absolut erreicht“, freute sich Joachim Beule am Ende der Veranstaltung. „Wir waren in allen Klassen konkurrenzfähig und die Fahrer haben toll gekämpft“, jubelte er weiter. 
 
Bereits kommende Woche reist der Hagener Rennstall weiter nach Wittgenborn. Dort gastiert die Deutsche Rotax Max Challenge zum Halbzeitrennen.