Samstag, 15. Juni 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rhein Main Kart Cup
22.03.2016

Vincent Smykla mit erster Podiumsplatzierung

Am vergangenen Wochenende fand in der Arena of Speed (Kartbahn Liedolsheim) die erste Veranstaltung des ACV Rhein Main Kart Cup statt. Knapp 150 Teilnehmer gingen dort in den verschiedenen Klassen an den Start. Mit dabei war auch der 10-jährige Vincent Smykla, der vor einem Jahr das Kartfahren begann. Viel Training, viel Ehrgeiz und einiges an Arbeit kamen in diesem Jahr auf ihn zu – auch einige Rückschläge musste er bereits verkraften.

Dafür konnte er in Liedolsheim die ersten Lorbeeren sammeln. Das Bambini-Feld war an diesem Wochenende mit 13 namhaften Fahrern gut besetzt und Vincent konnte bereits am Freitag und Samstag in den Trainings zeigen, dass mit ihm zu rechnen ist. Mit guten und konstanten Zeiten setzte er sich kontinuierlich auf eine Top-Fünf-Platzierung.

Anzeige
Im Zeittraining bestätigte er seine Leistung mit einem starken vierten Startplatz in seiner Klasse. Wenige Zehntelsekunden fehlten ihm auf die Spitze. In beiden Rennen setzte er das Gelernte um, fuhr mit Verstand aber dennoch mit Kampfgeist, verteidigte seine Platzierung und konnte zum Schluss – durch einen Dreher des Erstplatzierten – den dritten Gesamtplatz und somit seine erste Podiumsplatzierung einfahren.

„Wenn ich an letztes Jahr denke, so hat Vincent dieses Jahr einen riesen Sprung gemacht. Er hat viel gelernt, das Training mit Ehrgeiz verfolgt und das umgesetzt, was wir monatelang trainiert haben. Ich weiß noch, wie wir immer und immer wieder das Überholen geübt haben. Jetzt fährt er einfach in die Lücke, wenn sie sich auftut. Auch der Grundspeed ist so viel besser geworden. Vincent kann bis auf wenige Zehntel mit der führenden Gruppe mithalten! Es freut mich zu sehen, wie nach und nach der Erfolg für das ganze harte Training zu sehen ist. Ich bin gespannt, was das Jahr noch mit sich bringt“, so Vincents Trainerin Lena Heun (Speed Factory).

Auch Vincent selbst ist mehr als glücklich über das Resultat: „Ich freue mich riesig über den dritten Platz. Das erste Mal auf dem Treppchen stehen ist ein tolles Gefühl und ich danke allen, die mir dabei geholfen haben: meinen Eltern Maciej und Kasia Smykla, meiner Trainerin Lena Heun (Speed Factory), unserem Teamchef Daniel Mazur und meinem Mechaniker Dominik Mayer, sowie dem Rest des Teams, das immer hinter mir steht: Dirk Meyer, Hagen und Jonas Teichmann. Ich merke, dass das ganze Training geholfen hat und dass sich Ehrgeiz auszahlt. Ich habe beim Fahren vor lauter Euphorie sogar meine neue Sturmhaube unter dem Helm zerkaut. Man könnte also sagen, ich habe mich durchgebissen. Ich hoffe, ich kann in den folgenden Veranstaltungen an meine Leistung anknüpfen.“

Die nächste Veranstaltung des ACV RMKC findet vom 23. bis 24. April 2016 auf dem Hunsrückring in Hahn statt. Das Team drückt Vincent dafür die Daumen.
Anzeige