Donnerstag, 27. Januar 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
PCHC
19.04.2016

Start der PCHC in Hockenheim: großes Feld zum Auftakt

Vom 22. bis 24. April startet die Porsche Club Historic Challenge auf dem Hockenheimring in die neue Saison. Für den Preis der Stadt Stuttgart haben an die 50 Piloten und Teams ihre Nennung abgegeben. Als Titelverteidiger reist Georg Vetter (964 Carrera 2) nach Hockenheim. Im letzten Jahr schnappte sich der Schwarzwälder noch für viele überraschend den Meistertitel in der Porsche Club Historic Challenge. Georg Vetter war in seiner Klasse fast nicht zu besiegen.
 
Der Vorjahresmeister hat auch beim Saisonauftakt wieder eine voll besetzte Klasse erwischt. Insgesamt acht Fahrzeuge werden in der Klasse 3 erwartet. Unter anderem wird Routinier Mario Ketterer einen Porsche 911 RSR 2,8 pilotieren. Dazu kommen gleich eine ganze Reihe von 964er Cup Modellen sowie ein 993. In der Klasse 1 trifft das Team Knapper/Mohr (944) auf Dieter Graf (924S) und Maximilian Herrmann (944). Die Klasse 2 ist genau wie die Klasse 4 mit vier Piloten besetzt. Hier bekommt es Mate Eres mit Sport 1 Moderator Patrick Simon (beide 964 RSR 3,8) zu tun. Antonios Trichas (968) dürfte dagegen wieder die Favoritenrolle in der Klasse 2 einnehmen. Neben zwei weiteren 968er mit Andreas Pöhlitz und Norbert Schuster am Volant bringt Philip Ring seinen schönen 911er an den Start. 
 
Gleich neun Autos werden in der 996er Cup Klasse erwartet. Hier sind mit Dr. Frank Willebrand und Ralf Schmaus gleich zwei Fahrer am Start, die im letzten Jahr noch mit 964er unterwegs waren. Ebenso wieder an Bord ist der letztjährige Klassenmeister Thomas Weidel. Er trifft auf seinen letztjährigen Dauerkonkurrenten Baron von Münchhausen. Dichtes Gedränge herrscht bei den 997er Cup Porsche. Die stolze Zahl von 14 Fahrzeugen wird auf dem Hockenheimring an den Start gehen. Neben Rückkehrer Haci Köysüren sind dort unter anderem Gerhard Kilian, Reiner Sessler, Ulrich Rossaro, Markus Fischer sowie das Team Berwanger für die ersten beiden Rennen der Saison gemeldet. Aus diesen Reihen könnten naturgemäß die Gesamtsieger in Hockenheim kommen. Doch auch die mit vier Fahrzeugen besetzte Klasse 9 hat das Potential dazu. Mit Sebastian Glaser (996 GT3 RS), Ioannis Inglessis (996 GT3 RSR) und Joachim Bleyer (996 GT3) sind drei ganz schnelle Piloten hier unterwegs.
 
Gegenüber dem Vorjahr wurden nur die PCHC Klassen etwas überarbeitet. Durch die schlankere Klassenstruktur gibt es hier nun fünf Wertungsklassen. In der Sonderklasse dürfen nun auch 997er Modelle bis 2010 mitfahren, allerdings keine Cup Fahrzeuge. Hier bleibt die Modelljahrgrenze bis 2009 bestehen.
 
Das erste Zeittraining beginnt am Freitag um 14.50 Uhr. Am Samstag geht es für die Porsche Club Historic Challenge mit dem zweiten Qulifying um 12.15 Uhr weiter. Um 17.00 Uhr wird der erste Rennlauf dieser Saison gestartet. Das zweite Rennen geht am Sonntag um 11.15 Uhr über die Bühne.