Sonntag, 23. Januar 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
PCHC
18.08.2016

Andreas Sczepansky reist als Tabellenführer an

Zum ersten Mal gastiert die Porsche Club Historic Challenge (PCHC) am kommenden Wochenende im niederländischen Assen. Zum fünften Saisonlauf reist Andreas Sczepansky (996 GT3 Cup) als Tabellenführer an. So langsam biegt die PCHC dabei auf die Zielgerade der Meisterschaft ein. Auf dem Hockenheimring gelangen Andreas Sczepansky gleich zwei Klassensiege. Dank zahlreicher Starter in der 996er-Cup-Klasse sammelte Sczepansky so fleißig wichtige Meisterschaftszähler.

Auch in Assen dürfte die Klasse des Tabellenführers wieder am stärksten besetzt sein, sodass im Idealfall wieder reichlich Punkte auf das Konto wandern dürften. Wer in den Niederlanden nun wirklich am Start steht, ist indes noch nicht ganz klar. Dr. Frank Willebrand, Ralf Schmaus, Michael und Maximilian Maier, Francesco Klein sowie Udo Schwarz haben bisher ihre Nennung abgegeben.
 
Engste Verfolgerin ist derzeit Alexandra Irmgartz (964 RSR 3,8). Wen die Titelträgerin von 2014 als Gegner bekommt, ist noch offen. Vorjahreschamp Georg Vetter (964 Carrera 2) bekommt es in der Klasse 3 bis jetzt mit Freiherr von Lochstopf (993) zu tun. In der Klasse 2 werden das Team Seyler/Seyler (944 S), Antonios Trichas (924S) und Andreas Pöhlitz (968 CS) am Start erwartet. Dr. Thomas König und Rolf Richter (beide 944 Turbo) haben in der Klasse 1 genannt.
 
In der Klasse 8 der 997er-Cup-Fahrzeuge liegt derzeit Gerhard Kilian ganz klar in Front. Auf dem vierten Meisterschaftsrang hat er zudem noch gute Chancen auf den Titelgewinn. Mit Ralf Heisig und dem Team Berwanger/Berwanger bekommt Kilian allerdings sehr starke Konkurrenz in den Niederlanden. Ebenfalls mit dabei ist Wolfgang Bensch. Joachim Bleyer (997 GT3 Cup) überzeugte bisher in der Klasse 9. Das bringt Bleyer den dritten Rang im Gesamtklassement ein. In Assen warten derzeit Dr. Thomas Scheyer und Willi Pfeiffer (beide 997 GT3 Cup) als Gegner.
 
Das Rennwochenende startet am Samstag mit dem ersten Qualifying um 9.00 Uhr. Das zweite Quali beginnt um 14.05 Uhr. Am gleichen Tag steht um 17.10 Uhr schon das erste Rennen auf dem Programm, ehe am Sonntag der zweite Durchgang um 10.45 Uhr abgehalten wird.