Samstag, 21. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
OAKC
15.09.2016

RMW motorsport bei Hitzeschlacht von Wackersdorf

Im Rahmen des Ostdeutschen ADAC Kart Cups (OAKC) gastierte der ADAC Kart Cup am vergangenen Wochenende in Wackersdorf. Das Koblenzer RMW motorsport Team lief mit dem World-Formula-Piloten Max Rosam und X30 Junior Marcel Schminke in der Oberpfalz auf. Weiterhin betreute das Team die Fahrer Nico Hantke, Levi O'Dey und Tim Tramnitz.
 
Bei den Bambinis hatte Nico Hantke im Qualifying einige Schwierigkeiten. Die kleinsten Rennfahrer lieferten sich schon im Zeittraining ein Rennen, weshalb Nico nur von dem 13. Platz ins erste Rennen starten konnte. Dort zeigte er erneut sein Potential und fuhr bis auf Platz fünf nach vorn. Die Rennen zwei und drei beendete Nico mit zwei vierten Plätzen ebenfalls in den Top-Fünf.
 
World-Formula-Pilot Max Rosam fuhr im Zeittraining die zweitschnellste Zeit und zeigte erneut, was in ihm steckt. Im ersten Rennen bekam Max eine Strafe – die er laut Aussagen des Teams zu unrecht erhielt – und verlor dadurch zwei Plätze. Im zweiten Rennen kämpfte er sich wie entfesselt auf den zweiten Platz vor und zu guter letzt war Rosam nicht mehr zu halten und fuhr im dritten Rennen als Sieger über die Ziellinie. 
 
Der X30 Junior Marcel Schminke feierte seine Premiere in Wackersdorf: Dass ihm die Strecke gut gefällt, konnte er mit einem fünften Platz im Zeittraining zeigen. Im ersten Rennen fiel Marcel bis auf den siebten Platz zurück, fuhr aber dennoch die zweitschnellste Rennrunde des Feldes. Der Rennsonntag hatte Höhen und Tiefen. Nachdem er im zweiten Rennen wegen einiger Rangeleien bis auf den 16. Platz zurück gefallen war, konnte er im dritten Rennen wieder auf Position 13 vor fahren und sich die drittschnellste Rennrunde sichern.
 
Der Gastpilot Tim Tramnitz konnte auf ganzer Linie überzeugen. Nachdem er ein super Qualifying fuhr – er schaffte es mit vier Zehntelsekunden Vorsprung auf die Pole Position – konnte er nach einigen Positionswechseln letztlich einen Start-Ziel-Sieg einfahren. Im zweiten Rennen ging es wortwörtlich heiß her. Schon von Beginn an fuhren die Junioren ein sehr aggressives Rennen. Tim wurde auf Platz zwei liegend von der Strecke geräumt, wodurch sein Kart so stark beschädigt wurde, dass er das Rennen beenden musste. Im dritten Rennen fuhr er anfangs etwas verhalten, konnte aber dennoch von den letzten Startreihen bis auf Platz 16 nach vorne fahren.
 
Levi O'dey platzierte sich im Qualifying mit Platz acht ebenfalls in den Top-Ten. Im ersten Rennen konnte er sich auf dem achten Rang etablieren; in Rennen 2 verlor Levi einen Zweikampf und dadurch auch einige Positionen. Er konnte trotz einer krummen Lenksäule noch auf Platz 18 liegend ins Ziel fahren. Im Dritten Rennen sah Levi die Zielflagge als 14.
 
Als Vorbereitung auf das ADAC-Kart-Masters-Finale kommende Wochenende, welches ebenfalls in Wackersdorf ausgetragen wird, liefen die Rennen dennoch sehr gut und man ist motiviert, zurück in die Oberpfalz zu reisen. Das Team hat dort wichtige Daten und Erkenntnisse sammeln können.