Samstag, 21. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
OAKC
13.09.2016

Nico Hantke testet erfolgreich in Wackersdorf

Als frisch gebackener Champion des Westdeutschen ADAC Kart Cup reiste Nico Hantke nach Wackersdorf. Auf dem 1.222 Meter langen Prokart Raceland gastierte der ADAC Kart Cup und forderte den Hürther bei den Bambini. Der Nachwuchsfahrer aus dem KSM Schumacher Racing Team gewöhnte sich schnell an den neuen Untergrund und geht nun bestens gerüstet in das in einer Woche stattfindende Finale des ADAC Kart Masters. 
 
„Der Titelgewinn freut mich noch immer. Ich werde versuchen diesen Schub mitzunehmen und mich optimal auf das ADAC Kart Masters vorzubereiten“, gab Nico im Vorfeld der Veranstaltung bekannt. Erstmalig trat der Tony Kart-Fahrer in diesem Jahr in Wackersdorf an und musste sich zunächst auf den neuen Untergrund einstellen: „Ich habe leider etwas Trainingsrückstand in Wackersdorf, die Strecke hat vor der Saison einen neuen Asphalt bekommen – den kenne ich noch nicht“, so Nico. 
 
Im Zeittraining kämpfte der Nachwuchspilot dann mit der Strecke und dem Motor seines Karts: „Es lief nicht alles glatt, wir hatten ein paar Schwierigkeiten. Dennoch glaube ich, mich nun an die Piste gewöhnt zu haben“, war er zuversichtlich. Als 13. startete er dann in das erste von drei Finals. „Ich bin mir absolut sicher noch weiter nach vorne zu fahren“, so der Titelträger des Westdeutschen ADAC Kart Cup. 
 
Vor den Wertungsläufen arbeitete Nico mit Hochdruck an dem Set-Up seines Karts und gab nach Freigabe des ersten Rennens gleich Vollgas. Der zwölf Jahre alte Racer kämpfte sich gekonnt nach vorne und sah letztlich die Zielflagge als starker Fünfter. „Eine gute Verbesserung, darauf lässt sich aufbauen“, befand er im Anschluss. 
 
Auch im zweiten Renndurchgang startete Nico hervorragend und führte das Feld zwischenzeitlich sogar an. Die Fahrer bei den Bambini schenkten sich wie gewohnt keinen Millimeter und blieben Stoßstange an Stoßstange. Nico Hantke ließ sich davon nicht beirren und wurde Vierter. Selbige Position sprang dann auch im letzten Rennen, sowie der Tageswertung für ihn heraus. 
 
„Nachdem ich mich an die Strecke gewöhnt und wir die Motorprobleme in den Griff bekommen hatten, habe ich gezeigt, dass wir in Wackersdorf ganz vorne fahren können. Umso mehr freue ich mich jetzt auf den ADAC Kart Masters-Lauf in einer Woche hier in Wackersdorf, da werden wir noch einmal voll attackieren“, so ein zufriedener Nico Hantke.