Dienstag, 7. Februar 2023
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartsport Allgemein
02.03.2016

WSK Super Masters Series bereit für Saisonauftakt

Für die WSK Super Masters Series steht an diesem Wochenende der Saisonauftakt 2016 auf dem Plan. Auf der 1.256 Meter langen Piste von Castelletto di Branduzzo (IT) werden dabei Spitzenpiloten aus aller Welt ihr Können zeigen und den Zuschauern an der Strecke einheizen. Gefahren wird dabei in den Klassen Mini 60, OK Junior, OK, KZ und KZ2. Schon jetzt haben sich 220 Fahrer in die Listen der Veranstalter eingeschrieben, sodass die beeindruckende Fahrerlagerfläche vor Ort ihren Nutzen finden wird.

Michael Barbaro Paparo (IP Karting / TM) wird im Feld der Mini 60-Piloten als einer der Favoriten gehandelt. Nach dem Sieg im WSK Champions kann er gestärkt den Saisonauftakt in Angriff nehmen. Schnelle Neulinge wie Dan Skocdopole (CRG / TM) oder Francesco Pizzi (Energy / Iame) wollen ihm jedoch das Leben schwer machen. Jakob Bergmeister (DR / TM) und Cherine Broer (CRG / TM) rollen als deutsche Vertreter in der Mini 60-Kategorie an den Start.

Anzeige
Bei den OK Junioren ist der Kreis der Favoriten groß. Prognosen lassen sich hier nur schwer treffen, aber mit Mit Fin Kenneally (FA / Vortex) und Kiern Jewiss (Riccardo / Parilla) teilten sich jedoch zwei hochmotivierte Youngster die Siege im Lonato Wintercup und im WSK Champions Cup. Beide hoffen, an diese Leistung anknüpfen zu können. Niklas Krütten (FA / Vortex), Marius Zug (Kosmic / TM) und Doureid Ghattas (Tony Kart / Vortex) bilden die deutsche Vertretung. Potenzial haben sie bereits beim Lonato Wintercup bewiesen, sodass man durchaus auf ein erfolgreiches Wochenende hoffen kann.

Das Niveau in der OK-Klasse wird in der WSK Super Masters Series unglaublich hoch anzusiedeln sein. Starke Newcomer und erfahrene Spitzenfahrer bilden dabei ein heterogenes Feld, in dem sich keiner eines Sieges sicher sein darf. Von Logan Sargeant (FA / Vortex), Karol Basz (Kosmic / Vortex) und Nicklas Nielsen (Tony Kart / Vortex) erhoffen sich die Experten ein Spektakel bis zum Fallen der Zielflagge. Hannes Janker (CRG / Parilla) und sein Landsmann Moritz Horn (CRG / Parilla) bilden die deutsche Vertretung im Feld der OK und werden versuchen, ihr Bestes zu geben.

Jorrit Pex (CRG / TM), Paolo De Conto (CRG / Maxter) und Marco Ardigo (Tony Kart / Vortex) bilden ihrerseits den Favoritenkreis in der KZ-Kategorie. Klangvolle Namen des Kartsports und spannende Rennen – bei denen durchaus neue Piloten die Chance besitzen, die Elite von ihrem Thron zu stoßen – versprechen spannende Entscheidungen bei den Getriebekart-Fahrern.

Gleichzeitig werden die KZ2-Piloten in getrennter Wertung im Feld an den Start gehen. Luca Corberi (Tony Kart / Vortex) zeigte beim Lonato Wintercup eine beeindruckende Leistung im Zuge einer zweiten Platzierung. Er geht infolgedessen als Favorit in das Wochenende. Aus deutscher Sicht wird für Alexander Schmitz (Tony Kart / Vortex) in der KZ-Klasse eine Top-Fünf-Position in Reichweite liegen. Maximilian Paul (DR / TM) verstärkt des Weiteren die deutsche Nationalvertretung in der KZ2-Kategorie.

Weitere Informationen gibt es im Web unter www.wskarting.it.
Anzeige