Montag, 22. April 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA WEC
20.11.2016

Young Driver AMR gewinnt Sportwagen-Weltmeisterschaft

Young Driver AMR, Marco Sørensen und Nicki Thiim sind die Weltmeister 2016 in der GTE-Pro-Klasse der Sportwagen-Weltmeisterschaft FIA World Endurance Championship (FIA WEC).

Beim Finale in Bahrain stellten die beiden Dänen den Titel mit ihrem zweiten Saisonsieg in der GTE-Pro-Klasse im von Aston Martin Racing eingesetzten Young Driver AMR-Aston Martin Vantage V8 sicher. Young Driver AMR gewann den Titel in der Fahrer- wie auch in der Teamwertung in der höchsten Klasse im internationalen GT-Sport. „Es könnte nicht besser sein, wir haben zwei WM-Titel gewonnen und die Saison mit einem Sieg beendet”, jubelte Jan Struve von Young Driver AMR nach dem Rennen, in dem das Team den zweiten WM-Titel in drei Jahren gewann. Bereits 2014 holte Young Driver AMR den Titel in der GTE-Am-Klasse.

Anzeige
Der Aston Martin startete aus der ersten Reihe in das finale Sechs-Stunden-Rennen der Saison und kämpfte in den beiden ersten Rennstunden mit dem #97 Aston Martin um die Klassenführung. Als das Schwesterauto zurückfiel, übernahmen Sørensen/Thiim zur Rennmitte die Spitze und gaben diese Position bis zum Fallen der Zielflagge am späten Samstagabend in Bahrain nicht mehr ab. Auf dem Weg zu ihrem zweiten Saisonsieg führten die beiden Dänen 90 von 174 Runden und beendeten das Rennen 12,6 Sekunden vor dem zweitplatzierten Ferrari 488.

„Der Schlüssel zum Sieg war heute der Reifen, wir müssen uns bei unserem Reifenpartner Dunlop für einen großartigen Reifen bedanken, der perfekt zu den Bedingungen gepasst hat”, sagt Struve. „Die Leistung des Teams und von Marco und Nicki war dazu einzigartig. Wir hatten ein perfektes, fehlerfreies Rennen und exzellente Boxenstopps, so wird man Weltmeister. Vor der Saison hätten wir aufgrund der starken Konkurrenz von Ferrari und Ford mit ihren neuen Autos sicherlich nicht damit gerechnet, dass es am Ende für den WM-Titel reicht. Auch im Rennen selbst war es zwischenzeitlich sehr nervenaufreibend, denn nahezu im gleichen Moment hatten zwei der drei Aston Martin Probleme. Aber am Ende lief es für uns, der WM-Titel ist das Ergebnis einer konstanten Saison in der wir zwei Mal gewonnen haben und drei weitere Male auf dem Podium standen. Noch nach dem letzten Rennen in China hatten wir sehr gemischte Gefühle über unsere Titelchancen, daher fühlt sich der WM-Titel nun noch unglaublicher an. Danke an das gesamte Team. Danke an alle, die das möglich gemacht haben, an unsere Fahrer Nicki und Marco und auch Darren Turner, der uns bei den ersten drei Rennen unterstützt hat.”

Nicki Thiim: „Ich habe meinem Teamkollegen vor dem Rennen gesagt, dass es unglaublich wäre, die WM mit diesem Team und mit einem Landsmann zu gewinnen und ich kann es immer noch nicht recht glauben, dass wir den ersten WEC-Titel mit Aston Martin gewonnen haben. Die Konstanz über die Saison war einzigartig, das Auto großartig und die Arbeit gemeinsam mit unseren Partnern das Auto stets weiter zu verbessern zielführend. Für den Moment bin ich sehr glücklich mit dem, was wir erreicht haben.”

Marco Sørensen ergänzte: “Es ist unglaublich den Titel zu holen und es ist noch besser, diesen gemeinsam mit einem dänischen Freund zu gewinnen. Als wir zehn Jahre alt waren, sind wir gegeneinander Kart gefahren, nun hier zu stehen und mit Aston Martin den Titel zu gewinnen, ist unbeschreiblich. Wohl niemand hätte das erwartet. Zum Jahresbeginn sind wir mit vielen neuen Partner ins Rennen gegangen, aber alles hat so sich so perfekt zusammen gefügt und heute war es einfach fantastisch. Ich kann es gar nicht glauben.“

Ergebnis 6 Stunden von Bahrain GTE Pro class
1. Sørensen/Thiim, Aston Martin Vantage V8
2. Bruni/Calado,Ferrari 488 GTE
3. Bird/Rigon, Ferrari 488 GTE
4. Priaulx/Tincknell, Ford GT
5. Adam/Turner, Aston Martin Vantage V8

FIA Endurance Cup for GT drivers
1. Sørensen/Thiim, Aston Martin Vantage V8, 154 Punkte
2. Rigon/Bird, Ferrari 488 GTE, 134 Punkte
3. Bruni/Calado, Ferrari 488 GTE, 128 Punkte
4. Pla/Mücke, Ford GT, 118 Punkte

FIA Endurance Trophy for GTE Pro teams
1. Young Driver AMR, Aston Martin Vantage, 154 Punkte
2. Ford Chip Ganassi Racing, Ford GT, 141
3. AF Corse, Ferrari 488 GTE, 134
4. Ford Chip Ganassi Racing, Ford GT, 129
Anzeige