Montag, 22. April 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA WEC
20.11.2016

Die Le-Mans-Sieger sind die neuen Weltmeister

Beim Sechsstundenrennen in Bahrain hat sich das Porsche-Trio Romain Dumas (FR), Neel Jani (CH) und Marc Lieb (DE) den Fahrertitel in der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC gesichert. Die diesjährigen Le-Mans-Sieger kamen im Finale der WEC als Sechste ins Ziel und verteidigten damit ihre Führung in der Tabelle. 2016 gewannen Dumas/Jani/Lieb die Rennen in Silverstone und in Le Mans.

„Ein großartiger Saisonabschluss für Porsche! Und ein riesiger Erfolg für Romain Dumas, Marc Lieb und Neel Jani!“, freute sich Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG. „Ich gratuliere von ganzem Herzen. Nachdem die drei im Juni in Le Mans siegen konnten und das LMP1-Team die Hersteller-Weltmeisterschaft bereits in Shanghai verteidigte, krönt der Fahrertitel eine anspruchsvolle WEC-Saison. Porsche konnte damit nach 2015 erneut alle Titel einfahren. Ich bin sehr stolz auf das Engagement jedes Einzelnen im Team. Mein Respekt!“

Anzeige
Dumas/Jani/Lieb teilen sich bereits in der dritten Saison das Cockpit eines Porsche 919 Hybrid. Von 2014 bis heute setzten sie Meilensteine, erlebten Höhen und Tiefen. 2014 holten sie die ersten drei Polepositions in der Erfolgsgeschichte des innovativen Le-Mans-Prototypen. Im Finale der Debütsaison 2014 errangen sie in Brasilien den ersten Sieg für den 919. Sie wurden Dritte in der Fahrer-WM 2014. Auch 2015 lautete die Bilanz: drei Polepositions und ein Sieg sowie wiederum Platz drei in der Fahrer-WM. Der Sieg des Trios im Herzschlag-Finale 2015 in Bahrain ermöglichte der Besatzung des Schwester-Porsche damals den Titelgewinn.

Stimmen der Weltmeister

Romain Dumas (38): „Besser als die Saison als Weltmeister zu beenden, geht es nicht. Davon träumt man, wenn das neue Jahr beginnt. Der Erfolg kommt zu einem ganz großen Teil von tollen Teamkollegen und einem sehr guten Team mit ausgezeichneten Ingenieuren. Jeder arbeitet sehr hart. Auch wenn wir zum Schluss nicht die Ergebnisse hatten, die wir uns gewünscht hätten, haben wir eben doch gute Arbeit geleistet. Wir waren konstant da, und das ist auch wichtig im Langstreckensport.“

Neel Jani (32): „Le Mans und der WM-Titel – das war ein unglaubliches Jahr, das werde ich nie vergessen. Es gibt nichts Besseres, als beides in einer Saison zu gewinnen. Es war zwar mühsam nach Le Mans, aber wir haben es geschafft und das ist alles, was zählt.“

Marc Lieb (36): „Es war ein schwieriges Jahr. Wir hatten nach dem Sieg in Silverstone und dem dramatischen Erfolg in Le Mans – der für uns und unsere Meisterschaftsambitionen natürlich super war – viel Pech und keine richtigen Einzelerfolge mehr, sondern mussten Punkte sammeln und mitnehmen wie ein Hamster. Darum ist es jetzt umso schöner, mit dem Weltmeistertitel nach Hause zu gehen. Porsche hat in diesem Jahr wieder alles gewonnen, die 24 Stunden von Le Mans, die Herstellermeisterschaft und den Fahrertitel. Es ist schön, einen Teil hierzu beigetragen zu haben. Als gebürtiger Stuttgarter macht mich das unheimlich stolz. Es gemeinsam mit Porsche erleben zu dürfen, ist ein Traum, der heute in Erfüllung ging.“
Anzeige