Mittwoch, 8. Dezember 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel E
11.10.2016

P12 für Panasonic Jaguar Racing beim Debüt in Hongkong

Das Comeback von Jaguar im internationalen Motorsport endete am Sonntag beim dramatischen Hongkong ePrix mit Platz zwölf für I-TYPE 1-Pilot Adam Carroll.
 
Schon im Training hatte der enge und rutschige Kurs am Central Victoria Hafen der chinesischen Metropole für Zwischenfälle gesorgt. Nachdem einige der Spitzenfahrer in der Mauer gelandet waren, wurde das obligatorische Super Pole-Qualifying der besten Fünf aus Zeitgründen gestrichen. Die Piloten des Panasonic Jaguar Racing Teams, Adam Carroll im I-TYPE 1 #47 und Mitch Evans in der Nummer 20, hielten sich aus allen Problemen raus und belegten die Startplätze 14 und 16. Leider wurde Adam wegen eines vorangegangenen Vergehens um drei Plätze nach hinten auf Platz 17 zurückgestuft.
 
Im Rennen auf dem 1,8 Kilometer langen Kurs gelang den Panasonic Jaguar Racing Fahrern ein guter Start. Beide konnten sich kontinuierlich vorarbeiten, während die anspruchsvollen Bedingungen und hautnahen Zweikämpfe ihren Tribut forderten. Evans kämpfte sich bis auf Platz zehn und Carroll bis auf Rang elf vor, ehe eine Safety Car-Phase in Runde 18 das Feld wieder eng zusammenführte.
 
Nach der Wiederfreigabe und den Boxenstopps mit Fahrzeugwechsel fuhr Adam Carroll konstant weiter gute Rundenzeiten und sah die Zielflagge als Zwölfter. Leider blieb Mitch Evans eine Zielankunft verwehrt: Wegen eines Elektrikdefekts entschied die Teamleitung, zur Vermeidung weiterer Schäden das zweite Auto nicht mehr einzusetzen.
 
Teamchef James Barclay sagte: „Panasonic Jaguar Racing kann viele positive Erkenntnisse aus dem Formel E-Debüt in Hongkong ziehen. Sowohl für das Team wie auch für die Fahrer ist diese Serie Neuland. Doch wir haben uns als Team gut zusammengefunden, die Abläufe stimmten und wir haben dazu noch eine Menge gelernt. Unser Energiehaushalt im Rennen
 
war der Beste im gesamten Feld und die konstant gute war der Beste im gesamten Feld und die war der Beste im gesamten Feld und die konstant gute Rennleistung brachte unsere Fahrer in die Nähe der Punkteränge. Das ist eine gute Basis, auf der wir aufbauen können. Wir freuen uns auf Marrakesch und die weitere Entwicklung unserer Autos.“
 
Adam Carroll, I-TYPE 1 #47: „Ich bin ziemlich zufrieden. Im Rennen hatten wir eine konstant gute Geschwindigkeit, dazu kam ein besonders effizienter Energiehaushalt. Ich möchte dem gesamten Panasonic Jaguar Team ein großes ‚Danke' sagen. Jeder hat sehr hart gearbeitet, um hier dabei sein zu können. Wir haben an diesem Wochenende sehr schnell gelernt. Da wird noch sehr viel mehr kommen.“
 
Mitch Evans, I-TYPE 1 #20: „Schade, dass ich diesmal das Rennen nicht beenden konnte. Doch es war eine wichtige Erfahrung. Der Start war gut, ich konnte einige Plätze gutmachen und bestens mithalten. Der Jaguar I-TYPE 1 lief auf Anhieb gut und ich kann es kaum erwarten, in Marrakesch zurück ins Auto zu klettern.“