Montag, 26. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
CIK/FIA
02.08.2016

Valier Motorsport mit EM-Gastspiel in Genk

Am vergangenen Wochenende war die CIK-FIA Europameisterschaft der Klasse OK Junior in Genk zu Gast, um das große Saisonfinale abzuhalten. Auf dem 1.360 Meter langen belgischen Kurs fuhren 76 Teilnehmerinnen und Teilnehmer um die EM-Krone. Der Deutsch-Brasilianer Cameron Boedler fuhr für das Team Valier Motorsport auf dem Kurs in Flandern.

Nur wenige Wochen nach dem DKM-Lauf an selber Stelle wollte sich Cameron Boedler mit der europäischen Kartsport-Elite messen. In den Trainingssitzungen konnte man sich in den Top-15 positionieren, was eine beachtliche Leistung darstellt, da der neu eingesetzte Rexon-Motor in kürzester Zeit entwickelt worden ist und in Genk eine weitere internationale Feuertaufe erlebte.

Anzeige
Dass sich Boedler im Qualifying nicht weiter vorne platzieren konnte, war der enorme Verkehr in der Session. „Leider wurde Cameron in seiner schnellsten Runde von einem Kontrahenten aufgehalten. Bei 30 Piloten auf der Strecke, ist das leider nicht auszuschließen. Nur 1,2 Zehntelsekunden schneller und er hätte erneut unter den ersten 15 gestanden”, so Teamchef Klaus Valier. Am Ende sprang für Cameron Boedler nur der 32. Gesamtrang heraus.

Die Vorläufe verliefen stellenweise ganz nach dem Geschmack des Teamchefs. „Der erste und dritte Heat haben gezeigt, dass wir an diesem Wochenende gut unterwegs waren. Mit Rang 15 und elf hat Cameron erneut sein Potenzial unter Beweis gestellt. Leider sind wir im zweiten Vorlauf mit technischen Problemen ausgefallen. Auch der letzte Durchgang war nicht nach unseren Vorstellungen. Erneut ist Boedler ausgefallen – diesmal nach einer Kollision am Start mit einem Kontrahenten”, sagte Valier über den Verlauf der Heats.

Aus der 24. Position ging der junge FA-Rexon-Pilot in sein Prefinale und musste erneut einen herben Rückschlag verarbeiten. Fünf Runden vor Ende des Rennens fiel der Pilot unglücklich aus. Damit verpasste er leider die Qualifikation für das große Finale.

„Cameron hat an diesem Wochenende einen guten Job gemacht. Er hat großes Potenzial und da er noch sehr jung ist und wenig Erfahrung aufweisen kann, wird er noch einiges erreichen können”, prognostizierte Junior Teamchef Manuel Valier. „Wir möchten zusätzlich unseren Partnern Rexon und Ravenol für deren Unterstützung danken”, ergänzte Klaus Valier.

Schon kommendes Wochenende (06./07.08.2016) wird das Team zur nächsten Veranstaltung reisen. In Oschersleben findet der vierte Lauf des ADAC Kart Masters statt.