Mittwoch, 28. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
CIK/FIA
03.08.2016

KSM Schumacher Racing Team holt EM-Podium

Auf dem belgischen Karting Genk International Circuit fand am vergangenen Wochenende das EM-Finale der CIK-FIA KZ2-, OK- und OK-Junior-Championate statt. Das KSM Schumacher Racing Team reiste mit vier Fahrern zur 1.360 Meter langen Kartbahn in Flandern. Wenige Wochen nach dem DKM-Lauf an selber Stelle wollte man sich gewohnt stark auf internationaler Bühne präsentieren.

Mit Jusuf Owega ging ein KSM Pilot in der stark besetzten OK-Junior-Klasse an den Start. Insgesamt griffen 76 Piloten aus 26 Nationen ins Lenkrad, um sich den Europameisterschaftstitel zu sichern. Leider lief es für Owega nicht wie geplant. Im Zeittraining reichte es zum 51. Gesamtrang. Nach den Vorläufen konnte er sich nicht für die Finalläufe qualifizieren. Er konnte die Europameisterschaft mit sechs Punkten auf der 46. Position beenden.

Anzeige
Die KSM-Schumacher-Racing-Team-Piloten David Brinkmann und Felix Arnold konnten sich in Genk unter den Top-20 der europäischen Kartsportelite etablieren. Für Arnold begann das Wochenende mit der 19. Position im Qualifying. Im ersten Vorlauf war das Glück nicht auf seiner Seite, da er mit Problemen in der ersten Runde zu kämpfen hatte und dadurch bis auf die 20. Position durchgereicht wurde. Mit Rang 16 im zweiten Heat unterstrich er aber seine bis dato gezeigten Leistungen. Im Prefinale bestätigte er das Ergebnis erneut als 13. und holte sich im Finale Rang 22. Die Meisterschaft beendete er auf dem 29. Gesamtrang. 

Teamkollege David Brinkmann konnte sich den 25. Platz im Zeittraining herausfahren. Auch in den Heats konnte er souveräne Rennen absolvieren und qualifizierte sich als 20. im Mittelfeld für die Finalläufe, wo er wiederum eine starke Vorstellung ablieferte. Am Ende erkämpfte er sich die Positionen zwölf und 14, indem er sich fulminant gegen die internationale Elite behauptete. In der Gesamtwertung belegte er den 22. Platz.

John Norris ging als einziger KSM-Fahrer in der Klasse KZ2 an den Start, die erneut quantitativ und qualitativ gut besetzt war. Der Ire fand sich sensationell zurecht im 54-köpfigen Starterfeld. Die sechste Position im Zeittraining war eine eindrucksvolle Leistung.

Auch die zwei vierten Plätze und der dritte Rang in den Vorläufen waren bemerkenswert. Er konnte sich damit als Siebter für die Finalrennen qualifizieren, in denen er sich erneut stark präsentieren konnte: Im Prefinale schlug die Stunde des John Norris. Als hervorragender Zweiter beendete er das 15 Runden lange Rennen. Selbiges gelang ihm auch im Finale, womit er sich am Ende auf dem verdienten Podium wiederfand. Vor allem durch dieses starke Wochenende konnte Norris sich auf Platz acht der Europameisterschaft einsortieren.

Zwar ist die Europameisterschaft für die KSM-Schumacher-Racing-Team-Piloten zu Ende, an eine Pause ist für das Kerpener Team allerdings nicht zu denken. Schon am kommenden Wochenende (6. und 7. August 2016) steht der nächste Lauf zum ADAC Kart Masters in Oschersleben auf dem Programm.