Freitag, 22. November 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Chevrolet Cup
25.08.2016

Platzer und Dietrich teilen sich die Rennsiege

Vom 18. bis 21. August 2016 wurden die Wertungsläufe sieben und acht des Chevrolet Cruze Eurocup auf dem hochmodernen Slovakiaring in der Nähe der Stadt Bratislava in der Slovakei ausgetragen. Der Slovakiaring ist nicht nur eine der modernsten, sondern auch eine der anspruchsvollsten Rennstrecken Europas und stellt die Fahrer mit einem herausfordernden „In-Field“ und einer Streckenlänge von 5,9 Kilometern auf die Probe. Über das gesamte Rennwochenende strömten viele tausend Besucher an die Rennstrecke und die Motorsport-Begeisterung an echten Tourenwagen-Rennen war förmlich zu spüren.
 
An der Spitze der Gesamtwertung im Chevrolet Cruze Eurocup hatten es sich im Laufe der Rennsaison der Österreicher Wolfgang Kriegl und der Schweizer Robert Natau gemütlich gemacht. Doch auch Björn Dietrich hatte bereits genug Wertungspunkte gesammelt, um als bester Deutscher Druck auf die Führenden zu machen. Das Führungs-Trio sollte sich am Slovakiaring allerdings mit herausfordernden Neuzugängen ausseinandersetzen müssen. Neben dem erst 16-jährigen Rookie Marius Erasme (DE) gaben der Lokalheld Martin Hlavna (SK) sowie der Rennsieger aus dem Suzuki-Cup Keke Platzer (AT) ihr Debüt im Markenpokal.
 
Keke Platzer holt sich eine beeindruckende Pole-Position
 
Im Zeittraining zur Ermittlung der Startaufstellung zeigte Keke Platzer prompt dass mit ihm zu rechnen sein wird. Der junge Österreicher erzielte die schnellste Rundenzeit und sicherte sich damit den Platz an der Sonne in der Startaufstellung, vor Wolfgang Kriegl und Robert Natau sowie Björn Dietrich, Marius Erasme und Martin Hlavna.
 
Hitzeschlacht im ersten Rennen verlangt den Fahrern alles ab
 
Nach dem Erlöschen der Startampeln mit einem stehenden „Grand Prix Start“ war das Sprintrennen von Beginn an hart umkämpft. Der Pole-Setter Keke Platzer erwischte nicht den besten Start, und auch Wolfgang Kriegl kam nicht besonders gut weg. Dies nutzte Robert Natau und übernahm noch vor der ersten Kurve die Führung. Auch Björn Dietrich hielt den Anschluss an die Spitze und es bildete sich eine Vierer-Gruppe die sich Runde für Runde sehenswerte Duelle auf höchstem Niveau lieferte.
 
Der Rookie Marius Erasme ging in das erste Tourenwagen-Rennen seines Lebens und zeigte bereits dass er Racing im Blut hat. Im Windschatten der Routiniers nutzte er Runde für Runde um sich besser im Tourenwagen zu Recht zu finden und schnellere Rundenzeiten zu erzielen.
 
Nicht optimal lief es dagegen für den Lokalmatador Martin Hlavna. Der Slovake musste aus der Boxengasse starten und jagte dem Feld hinterher, was ihm auch mit sehr konkurrenzfähigen Rundenzeiten gut gelang. Kurz vor Ende des Rennens musste er seinen rot-weissen Cruze dann aber mit einem technischen Defekt am Straßenrand parken. Immerhin kann er sich noch über drei Wertungspunkte freuen.
 
Ein besonders großer Faktor in diesem Rennen waren aber auch die Witterungsbedingungen. Bei knapp 30 Grad Celsius Außentemperatur haben die Fahrer gut und gerne mit dem Doppelten in ihren Rennwägen zu kämpfen, und müssen trotzdem Runde um Runde Hochleistung abliefern. Am coolsten blieb bis zum Ende Keke Platzer und feierte seinen ersten Sieg im Chevrolet Cruze Eurocup gleich bei seinem Debüt für das Team Toyo Tires Motorsport mit einer lupenreinen Fahrt. Das Podium komplettierte Björn Dietrich auf dem zweiten Rang vor Robert Natau auf Platz drei. Dies ließ für das zweite Rennen am Sonntag wieder Einiges an Spannung erwarten.
 
Björn Dietrich siegt im zweiten Rennen und macht die Meisterschaft zu einem Dreikampf
 
Nachdem sich Keke Platzer im ersten Rennen zum Sieger krönte musste er sich im zweiten Rennen abermals der harten Konkurrenz stellen. Auch diesmal erwischte er keinen optimalen Start, und musste sich nach einer Berührung mit Marius Erasme sogar vorerst auf dem Fünften Platz einordnen.
 
Einen positiven Eindruck konnte der Youngster Erasme im zweiten Rennen vor allem mit seiner Speed machen. Seine schnellste Rundenzeit lag nur wenige Zehntelsekunden hinter der Spitze, und der erst 16-jährige Rookie schaffte es, seinen schwarzen Chevy Runde für Runde in Reichweite des Podiums zu platzieren.
 
In der Zwischenzeit hatte Björn Dietrich die Führung übernommen, musste sich mit einem harten aber fairen Manöver aber gegen Robert Natau verteidigen, der ebenfalls schnell unterwegs war und alles daran setzte, so viele Wertungspunkte wie möglich zu ergattern. Besonders viel Kämpferherz zeigte Wolfgang Kriegl: Mit einigen herausragenden Manövern setzte er sich in Szene und verlangte sich und seinem Chevrolet im Kampf um die Positionen alles ab.
 
Nach seinem Fauxpas am Start hatte sich inzwischen auch Keke Platzer wieder „gefangen“ und drehte zum Rennende deutlich auf: Mit großen Schritten schloss er auf Robert Natau auf und überholte ihn gekonnt im In-Field der Rennstrecke. Nun musste auch Björn Dietrich in seine Rückspiegel schauen, doch der Deutsche schaffte es seinen zweiten Saisonsieg in überzeugender Manier über den Zielstrich zu bringen.
 
Großes Finale vom 8. bis 11. September 2016 in Brünn (CZ)
 
Nun richten sich bereits alle Augen auf das große Finale im Autodrom Brno, in welchem Wolfgang Kriegl, Robert Natau und Björn Dietrich um den Meistertitel im Chevrolet Cruze Eurocup 2016 kämpfen werden.