Sonntag, 7. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
04.11.2015

Max Koch triumphiert zum Finale in der Eifel

Max Koch hat die Rennsaison am Nürburgring mit einem Finalsieg gekrönt. Der Oberwiesenthaler siegte beim 40. DMV Münsterlandpokal im Porsche Cayman in der SP6-Kategorie. Damit wiederholte er den Laufsieg vom ersten Oktober-Wochenende an gleicher Stätte und im selben Auto. Mit seinen Teamkollegen Jonas Carlsson (SE) und Adam Christodoulou (GB) überzeugte Max Koch in allen Belangen. Im Qualifying lag man mit dem Porsche Cayman auf Rang zwei.
 
In der Anfangsphase des Rennens konnte das Team von Prosport Performance die Führung übernehmen und gab diese bis ins Ziel nicht mehr ab. Das Finale in der VLN war von Witterungsunbilden beeinträchtigt. Zunächst wurde das für Vormittag angesetzte Qualifying nach hinten verschoben. Der Nebel machte den Piloten stark zu schaffen. Um kein großes Risiko einzugehen, entschied die Rennleitung das eigentlich vier Stunden andauernde Rennen auf drei Stunden zu verkürzen. Der Nebel ließ nicht nach und wurde am späten Nachmittag wieder schlimmer, so dass man eine halbe Stunde vor dem Fallen der Zielflagge das Rennen mit einem vorzeitigen Abbruch beendete.
 
„Wir waren heute sehr gut unterwegs, alles klappte wunderbar. Die Boxenstopps liefen wie gewohnt professionell ab. Adam Christodoulou hat in seinem Stint einen beruhigenden Vorsprung herausgefahren“, sagte Max Koch. Der Oberwiesenthaler war als dritter Pilot an der Reihe und konnte den Vorsprung bis ins Ziel ohne Probleme verwalten. Fast vier Minuten lag der Porsche Cayman vor dem dahinterliegenden BMW M3 in Front. „Die letzten 20 Minuten waren dann wirklich nicht einfach. Viel Laub hat die Strecke an manchen Stellen sehr rutschig gemacht und die Außentemperaturen waren fast kritisch“, meint Koch.
 
Mit diesem Sieg ist dem Oberwiesenthaler ein toller Saisonabschluss in der VLN gelungen. Damit kann man nur Schlussfolgern, das sich Max Koch im Porsche am wohlsten fühlt.
Anzeige