Donnerstag, 18. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
USCC
07.05.2015

Haase mit Platz zwei nur knapp am Sieg vorbei

Mit einem tollen zweiten Platz konnten Christopher Haase und sein amerikanischer Teamkollege Dion von Moltke nahtlos an den letztjährigen Erfolg beim Rennen in Laguna Seca anschließen. Die beiden Audi-Piloten liegen damit nun auch in der USCC-Gesamtwertung ganz hervorragend platziert: Die Fahrerwertung der GTD-Klasse führt man mit einem Punkt Vorsprung sogar an, in der Teamwertung liegt Paul Miller Racing nun auf dem ausgezeichneten zweiten Platz.
 
„Ich denke, dass uns der Einstieg in die Saison 2015 bislang sehr gut gelungen ist und das ist jetzt ein super Ergebnis für uns“, so Christopher Haase, der nach dem aufregenden Rennen auf der Kultstrecke von Laguna Seca über seinen tollen zweiten Platz mit dem Audi R8 LMS hörbar erleichtert war: „Grundsätzlich waren wir immer vorne dabei, nur ein einmal haben wir im Verlauf des Rennens rund sieben Sekunden Rückstand auf den führenden Porsche aufgerissen. Wir mussten etwas länger tanken und sind danach zusätzlich etwas im Verkehr stecken geblieben.“
 
Das war auch die Ausgangsposition, mit der der junge Deutsche in den Schluss-Stint startete, in dem er den Rückstand allerdings kontinuierlich verkleinern konnte: „Ich bin bis auf eine Sekunde an den Führenden herangekommen, allerdings war es durch den starken Verkehr der schnelleren Daytona Prototype Fahrzeuge und GTLM Autos nahezu unmöglich, die Lücke komplett zu schließen“, resümierte Haase, der noch in der letzten Runde die größte Schrecksekunde des gesamten Rennens zu überstehen hatte: „Ein Prototype ist mir beim Überrunden in einer der schnellsten Kurven der Strecke voll ins Auto gefahren. Ich konnte gerade noch einen Abflug vermeiden, allerdings waren die Chancen auf den Sieg dahin. Aber ‚that’s racing' wie man hier in den USA sagt.“
 
Teamchef Paul Miller war jedenfalls sehr zufrieden: „Der Audi R8 LMS hat heute perfekt funktioniert, Dion ist einen tollen ersten Stint gefahren und Christopher war wie immer fantastisch unterwegs. Natürlich wäre der Sieg möglich gewesen, aber wir wollen uns nicht beschweren – immerhin liegen wir in der Fahrerwertung vorne, und das ist unser großes Ziel für dieses Jahr!“
 
Natürlich überwog auch bei Christopher Haase die Freude über den tollen zweiten Platz und das spektakuläre Rennen: „Es wurde quer durch alle Klassen extrem intensiv um den Sieg und um jede Position gekämpft, das war harter Motorsport, der hier abgeliefert wurde. Gerade das macht immer wieder sehr viel Spaß und ein so hart erkämpfter Podiumsplatz zählt gleich noch mehr. Außerdem ist ein GTD-Fahrzeug, das kein ABS und auch keine Traktionskontrolle hat, im Vergleich zu einem GT3-Fahrzeug doch relativ schwer zu fahren. Das erfordert höchste Präzision, da muss einfach alles stimmen. Abschließend muss ich mich noch bei der gesamten Mannschaft von Paul Miller Racing und bei meinem Teamkollegen Dion bedanken, sie alle haben perfekt gearbeitet.“
 
Saison-Highlight auf dem Nürburgring: Christopher Haase beim 24 Stunden-Rennen
 
In zehn Tagen steht für Christopher Haase das Saison-Highlight vor der Türe, dann wird auf der Nürburgring Nordschleife das legendäre 24 Stunden-Rennen gestartet. Für Audi-Pilot Haase, der gemeinsam mit seinen Werksfahrer-Kollegen Christian Mamerow, René Rast und Markus Winkelhock die neueste Version des Audi R8 LMS im Team Phoenix Racing pilotiert, geht es dabei um nicht weniger als die Titelverteidigung und um seinen dritten Gesamtsieg auf der wohl schwierigsten Rennstrecke der Welt: „Phoenix Racing ist bestens vorbereitet, unser Auto hat das Potential zum Sieg. Nun liegt es an meinen Teamkollegen und an mir, dieses große Ziel zu erreichen. Ein bisschen Glück werden wir natürlich auch brauchen, aber ich freue mich schon jetzt wahnsinnig auf die Herausforderung am Nürburgring!“
Anzeige