Sonntag, 23. Januar 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
SAKC
16.06.2015

Viel Licht und wenig Schatten für DS Kartsport

Nicht nur das hochsommerlich heiße Wetter mit viel Sonnenschein bescherte DS-Kartsport am vergangenen Wochenende, beim zweiten ADAC Kart Cup-Lauf in Wackersdorf, der im Rahmen des SAKC/OAKC ausgetragen wurde, viel Licht und wenig Schatten. Das DS Kartsport Team, gerade siegesverwöhnt aus Uchtelfangen zurückgekehrt, wollte auch hier motiviert auftreten und gute Ergebnisse einfahren.

Allerdings zeigte sich, dass der für westdeutsche Kartpiloten ungewohnte Rhythmus mit drei Wertungsläufen – davon einer sogar schon am Samstag – das Vorhaben nicht einfacher machte.
 
Die beiden Bambini- und Bambini-light-Piloten Niklas Kalus und Arthur Tohum kommentierten das Wochenede: „Wir sind das erste Mal hier in Wackersdorf gefahren, die Strecke ist nicht einfach zu erlernen. Wo kann ich überholen – wo sind die Bremspunkte. Auch das frühe Qualifying am Samstag war für uns ungewohnt.“ Trotzdem gelang Arthur Tohum ein dritter Platz im Zeittraining und nach zwei fünften und einem achten Rang in den Rennen war Platz sechs gesichert für den jungen Mach1-Piloten aus Limburg, der in der Gesamtwertung des ADAC Kart Cup nun auf Platz fünf liegt.
 
Für Niklas Kalus reichte es leider nicht für ein verfrühtes Geschenk zu seinem Geburtstag, den der Duisburger Bambini Pilot am Montag (15. Juni) feierte. Am Rennwochenende aber musste er wie alle anderen hart um die Platzierungen kämpfen und konnte nicht alle Überholmanöver konsequent zu Ende führen. „Ich habe hier eine Menge an Erfahrungen gewonnen, die ich nicht nur in Wackersdorf, sondern auch in meinen nächsten Rennen einsetzen werde“, so das selbstbewusste Statement des Duisburgers, der in seinem ersten Bambini-Jahr schon im Mittelfeld des ADAC Kart Cup zu finden ist.
 
Der Aufwärtstrend für den Dritten im Bunde, den X30 Senior Mark Wolff, hält weiter an. Auch in Wackersdorf war er immer unter den schnellsten Piloten zu finden. Er beendete das Zeittraining mit einem vierten Rang, war in allen Rennen vorne dabei und überzeugte vor allem im dritten Rennen, als er in der ersten Runde zehn Plätze verlor, die er mit konsequenten Überholmanövern wieder zurückeroberte. Platz fünf in der Tageswertung war die Belohnung und auch in der Gesamtwertung des ADAC Kart Cup liegt er nun unter den Top-Fünf. DS Kartsport-Teamchef Detlef Schulz sagte: „Technisch zeigt sich seit Anfang der Saison schon, dass wir mit unserem neuen Mach1-Material einen großen Sprung nach vorn gemacht haben. Wir können dies mit den gewonnenen Erfahrungswerten nun von Rennen zu Rennen besser umsetzen. Alle Piloten haben sich gut weiterentwickelt und in dieser Kombination werden wir in Zukunft weitere Erfolge einfahren.“
 
In zwei Wochen schon kann das im dritten ADAC Kart Masters Lauf in Oschersleben mit guten Ergebnissen des motivierten Teams untermauert werden.