Dienstag, 5. Juli 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Renault Clio Cup
27.04.2015

Saisonstart mit Podiumsbesuch für Dino Calcum

Nach dem Saisonauftakt des Renault Clio Cup in Oschersleben stellt Dino Calcum zwei weitere Pokale in die heimische Vitrine. Der Wattenscheider kletterte nach zwei spannenden Wertungsläufen zweimal als Zweiter auf das Podium. Der Renault Clio Cup startete klein aber oho in das erste Event 2015. Sieben Fahrer waren am Ende des Qualifyings mit einem Abstand von weniger als einer Sekunde über die Ziellinie gefahren.

Der HEDI-Clio stand mit einem Rückstand von nur drei Zehntel Sekunden auf den Polesetter in der dritten Startreihe auf Rang fünf. „Die Qualität des Wettbewerbs ist trotz der relativ kleinen Teilnehmerzahl sehr hoch“, sagte Dino Calcum nach dem Zeittraining. Er sparte sich einen Satz Reifen auf und war zuversichtlich bezüglich des Rennens.
 
Der erste Wertungslauf war für den Titelverteidiger eine besondere Herausforderung. Die durch einen leichten Nieselregen teilweise feuchte Strecke hatte einige brisante Stellen für das Feld des Markenpokals parat. Dino Calcum, der mit Sektorbestzeiten schnell bis auf Rang drei nach vorn gefahren war, wurde in der siebten Runde von einem plötzlichen Haftungsdefizit überrascht. Der Ausritt neben die Strecke war obligatorisch. Ehe er sich seinen Weg durch die Wiese wieder zurück ins Rennen gebahnt hatte, war die Konkurrenz ohne Ausnahme an ihm vorbei gezogen.
 
Bei seiner Aufholjagd kam dem 25-Jährigen zur Rennhälfte eine Safety Car Phase gelegen. Nach dem Restart war er bereits wieder auf Podiumskurs. Und ins Ziel fuhr er nach 17 Umläufen als Zweiter. Pascal Eberle (CH) wurde auf Position eins gewertet; Drittplatzierter war Henric Skoog (SE). „Die Bedingungen waren schon sehr tricky. Entsprechend diesem Rennverlauf bin ich natürlich über einen zweiten Rang nicht unglücklich“, so Calcum.
 
Das zweite Rennen nahm Dino Calcum durch das Losverfahren von Rang sechs auf. Platz für Platz arbeitete er sich nach vorn und ging zur Rennhalbzeit an seinem Teamkollegen Andreas Stucki vorbei in Führung. Dass er seine Reifen zwischenzeitlich ruiniert hatte und am Limit fuhr, zeigten deutliche Rauchzeichen seiner Pneus. Am Ende war Mitfavorit Pascal Eberle an ihn heran und vorbei gefahren. Der Bochumer begnügte sich mit Rang zwei; Andreas Stucki rundete das Ergebnis für das Team Stucki Motorsport als Dritter Podestbesucher ab.
 
Dino Calcum: „Das Rennen war sehr kampfbetont, sodass die Reifen gegen Ende extremst abgebaut haben. Pascal konnte ich dann nichts mehr entgegensetzen. Ich bin mit der Ausbeute dennoch sehr zufrieden – auch für das Team haben wir ein schönes Ergebnis abgeliefert.“
 
Der nächste Schlagabtausch des Renault Clio Cup findet vom 5. bis 7. Juni 2015 in Spielberg auf dem Red Bull Ring statt.
Anzeige