Sonntag, 23. Januar 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX Eurochallenge
09.04.2015

Sascha Pio Haida trotz Handicap im Euro-Finale

Unter der Bewerbung des JLC-Racing Teams trat Sascha Pio Haida am vergangenen Wochenende beim Saisonstart der ROTAX MAX Euro Challenge im französischen Salbris an. Nachdem er aufgrund einer Armverletzung rund ein Jahr pausieren musste, hatte sich Haida für sein Comeback einiges vorgenommen. Doch das Glück sollte nicht auf seiner Seite sein.

Ein gebrochener Zeigefinger war dabei noch das kleinere Übel. Schlimmer war, dass er sich pünktlich zum Veranstaltungsbeginn eine fiebrige Erkältung zuzog. Trotzdem ließ sich der BirelART-Pilot davon nicht unterkriegen.

Im Zeittraining fuhr er auf Platz 26 im hartumkämpften Feld der DD2-Fahrer und schaffte nach den Vorläufen sogar den sofortigen Finaleinzug. In den beiden Hauptrennen wurde er dann zweimal als 27. gewertet.

Anzeige
„Das Wochenende verlief leider alles andere als optimal. Nach einem Jahr Pause musste ich erst wieder richtig in Fahrt kommen. Zudem mussten wir den Erfahrungsrückstand mit dem neuen BirelART-Material und dem ROTAX-Umbaukit kompensieren. Ich bin aber froh, dass ich dann noch trotz Fieber und Zeigefingerbruch ins Finale gekommen bin”, fasst Haida zusammen.

Bereits am kommenden Wochenende geht es für den von Schuck Immobilien Verwaltung, Rechtsanwalt Rohde, P&S Solar Trebur, CS Kälte Klimatechnik und Fa. Würth - Künzelau geförderten Piloten weiter zum nächsten Rennen. In Wackersdorf steht für ihn das RMC-Open auf dem Programm.