Samstag, 22. Juni 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Carrera Cup
16.10.2015

Van Lagen und Rettenbacher starten für Aust Motorsport

Beim Saisonfinale des Porsche Carrera Cup Deutschland auf dem Hockenheimring kann Aust Motorsport erneut nicht mit seiner gewohnten Fahrerpaarung an den Start gehen: Nach Maximilian Hackl (Handgelenk) muss nun auch Stammfahrer Niclas Kentenich wegen Problemen mit dem linken Bein beim Saisonfinale zuschauen.

Als Ersatzfahrer werden mit dem erfahrenen Profi Jaap van Lagen (NL) und dem jungen Talent Luca Rettenbacher (AT) zwei motivierte Piloten an den Start gehen. Zu Beginn der Woche kehrten die Schmerzen im linken Bein von Niclas Kentenich zurück. Es handelt sich dabei um Spätfolgen vom schweren Unfall des Routiniers bei der VLN Langstreckenmeisterschaft im März dieses Jahres.

Anzeige
„Dieser Rückschlag ist extrem bitter für Niclas“, zeigte sich Frank Aust von den erneuten Schmerzen seines Fahrers betroffen. „Wir haben von Rennen zu Rennen Fortschritte gemacht, aber seine Gesundheit hat natürlich oberste Priorität. Glücklicherweise steht nun die Winterpause vor der Tür, es ist also Zeit zur Erholung vorhanden. Da Niclas nach seiner Verletzung verspätet in den Cup eingestiegen ist, spielt der Punktestand ohnehin keine Rolle. Mit Jaap van Lagen konnten wir einen schnellen Ersatzfahrer verpflichten und hoffen auf ein gutes Einzelergebnis.“

Erinnerungen an den Pokal aus der vergangenen Saison

Jaap van Lagen ist für Aust Motorsport kein Unbekannter: Bereits in der vergangenen Saison vertrat er Niclas Kentenich in einem Rennen, als dieser auf Nürburgring-Nordschleife verpflichtet war. Mit Erfolg: In Oschersleben holte van Lagen mit Platz zwei einen Podestplatz für das Team aus Rietberg „Wir sind froh, dass Jaap so kurzfristig einspringen kann“, bedankt sich Frank Aust bei seinem Ersatzfahrer. „Neben seiner sportlichen Qualität hat er bewiesen, dass er sich schnell in ein Team integrieren kann. Ein Beispiel dafür ist natürlich der tolle zweite Platz aus der letzten Saison. Aber auch in diesem Jahr konnte er schon für ein anderes Team im Porsche Supercup als Ersatzfahrer zeigen, wie schnell er ist. In Monaco hat er die Pole-Position und den Rennsieg geholt.“

Luca Rettenbacher: Talent aus Österreich macht erste Schritte im Carrera Cup

Auch Maximilian Hackl kann weiterhin wegen einer Verletzung am Handgelenk keine Rennen fahren. In Hockenheim wird der erst 20-jährige Österreicher Luca Rettenbacher sein Cockpit übernehmen. Für den Youngster aus Eugendorf in der Nähe von Salzburg steht am Wochenende sein zweites Wochenende im Porsche Carrera Cup Deutschland auf dem Programm. Bei einem Gaststart auf dem Red Bull Ring im August konnte er mit dem zehnten Platz auf Anhieb ein respektables Ergebnis erzielen.

„Die Top-Ten sind auch auf dem Hockenheimring mein Ziel“, zeigt sich Luca Rettenbacher ehrgeizig. Erfahrung mit dem 460 PS starken Porsche 911 GT3 Cup konnte er auch in der 24h-Series sammeln. Vor einer Woche sorgte er dort mit dem Klassensieg beim 12-Stunden-Rennen von Brno (Tschechien) für Aufmerksamkeit. „Mit dem Cup-Auto komme ich sehr gut zurecht, in Hockenheim war ich bisher allerdings nur im Scirocco-Cup unterwegs“, erklärt Rettenbacher. „Entscheidend wird also sein, die 60 Minuten im freien Training voll auszunutzen, um für das Qualifying vorbereitet zu sein. Der Carrera Cup ist extrem eng, Hundertstel-Sekunden können über viele Positionen entscheiden. Im Zeittraining muss also alles passen.“
Anzeige