Samstag, 7. Dezember 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
OAKC
10.09.2015

Spannende Duelle bei Regenschlacht in Lohsa

Zur dritten Gemeinschaftsveranstaltung der diesjährigen Saison gastierten der Nord – und Ostdeutsche ADAC Kart Cup am vergangenen Wochenende im sächsischen Lohsa. Auf dem 850 Meter langen Kurs in der Oberlausitz gaben insgesamt 102 Fahrer und Fahrerinnen Vollgas und lieferten sich packende Rennen. Für Abwechslung auf der Strecke sorgte dabei auch die K-Wagen Classic Trophy, die ebenfalls ihre Meisterschaftsläufe absolvierten.
 
Die vorletzte Veranstaltung im NAKC sowie im OAKC-Kalender hatte am zurückliegenden Wochenende einiges zu bieten. Nachdem die Piloten zu Beginn auf trockener Strecke gegeneinander antreten konnten, ging es am Sonntag unter schwierigsten Bedingungen bei regennasser Fahrbahn auf die Jagd um wichtige Meisterschaftspunkte.
 
Bambini: Dreifachsieg für Hugo Sasse
 
Ein Wochenende nach Maß erlebte Hugo Sasse (Dürröhrsdorf/Meier Motorsport) bei den Bambini. Der ADAC-Förderpilot setzte sich bereits im Zeittraining auf trockener Strecke an die Spitze des elfköpfigen Fahrerfeldes und überquerte in allen drei Rennläufen das Ziel als Erstplatzierter. Dahinter klassierte sich nach harten Positionskämpfen Niklas Bienek (Berlin) auf Rang zwei vor Marc Elter (Landsberg/Team NKS). Die Topf-Fünf komplettierten Niels Tröger (Großfriesen/TR Racing) und David Trefilovs (Berlin). 
 
Tageswertung Bambini:
1. Hugo Sasse (60 Punkte, OAKC)
2. Niklas Bienek (49 Punkte, OAKC)
3. Marc Elter (45 Punkte, OAKC)
4. Niels Tröger (43 Punkte, OAKC)
5. David Trefilovs (43 Punkte, OAKC)
 
Bambini light: Nick Klein-Ridder im Regen nicht zu schlagen
 
Erstmals im diesjährigen Saisonverlauf starteten die Bamini light getrennt von den Bambini. Schnellster Youngster nach dem Qualifying war dabei Simon Connor Primm (Großschirna/Meier Motorsport). Der Parolin-Pilot sicherte sich die beste Startposition für den ersten Durchgang und gewann diesen mit souveränem Abstand von Nick Klein-Ridder (Dorsten/im-racing).
 
Doch auf regennasser Fahrbahn änderte sich das Kräfteverhältnis. Unter den schwierigen Bedingungen bewies Nick Klein-Ridder sein Können, fuhr zwei fulminante Doppelsiege ein und verdrängte Simon Connor Primm auf die zweite Position. Das Podium vervollständigte Matthew Huhn (Biederitz/Meier Motorsport) auf Platz drei.
 
Tageswertung Bambini light:
1. Nick Klein-Ridder (58 Punkte, NAKC)
2. Simon Connor Primm (56 Punkte, OAKC)
3. Matthew Huhn (44 Punkte, OAKC)
 
X30 Junioren: Tim Tröger dominiert
 
Eine überragende Vorstellung zeigte Tim Tröger (Plauen/TB Motorsport) im elfköpfigen Fahrerfeld der X30 Junioren. Der Plauer war zu jedem Zeitpunkt der schnellste Pilot auf der Strecke und entschied das Zeittraining sowie alle drei Rennen souverän für sich. Paul Herbst (Eisleben/Meier Motorsport) war in jedem Wertungslauf direkter Konkurrent von Tim Tröger und sicherte sich somit den zweiten Platz in der Tageswertung. Die Top-Drei komplettierte Gianni Meyer (Werther/Team Hemkemeyer) vor Rick Hartmann (Kamenz/ADAC Sachsen) auf Platz vier und Maximilian Bauer (Hannover/L&V Motorsport) als Fünftplatzierter.
 
Im gleichen Rennen ging auch ein KF3-Pilot an den Start. Yannick Schröer (Oderwitz/ADAC Sachsen) stand somit schon vorzeitig als Sieger seiner Klasse fest.
 
Tageswertung X30 Junioren:
1. Tim Tröger (60 Punkte, OAKC)
2. Paul Herbst (54 Punkte, OAKC)
3. Gianni Meyer (48 Punkte, NAKC)
4. Rick Hartman (40 Punkte, OAKC)
5. Maximilian Bauer (40 Punkte, NAKC)
 
X30 Senioren: Alexander von der Heide setzt sich durch
 
Turbulent ging es im hart umkämpften Feld der X30 Senioren zu. Im Zeittraining sicherte sich ADAC Kart Masters-Titelaspirant Dominik Kulikowski (Hamburg/im-racing) mit einer perfekten Runde und fast dreieinhalb Zehntelsekunden Vorsprung auf seine Kontrahenten die Pole-Position. Im ersten Rennen ging daraufhin kein Weg an Maximilian Paul (Dresden/Team NKS) vorbei. Unter nassen Bedingungen am Sonntag schlug dann jedoch die Stunde von Alexander von der Heide (Hörstel/L&V Motorsport). Der FA Kart-Pilot fuhr einen imposanten Sieg ein und landete am Ende auf dem obersten Podestplatz. Zweiter wurde Janne Manninen (Celle/GPKART.DE) vor Fabian Schulze (Kleinwechsungen/Team Hemkemeyer). Die Top-Fünf vervollständigten Maximilian Paul und Lucas Tippach (Hamburg/SAM Racing).
 
Tageswertung X30 Senioren:
1. Alexander von der Heide (51 Punkte, NAKC)
2. Janne Manninen (46 Punkte, NAKC)
3. Fabian Schulze (44 Punkte, OAKC)
4. Maximilian Paul (38 Punkte, OAKC)
5. Lucas Tippach (38 Punkte, NAKC)
 
KZ2: Toni Tschentscher gewinnt
 
Sehr leistungshomogen zeigten sich die Getriebekart-Piloten zu Beginn des Wochenendes. In einem spannenden Zeittraining behauptete Toni Tschentscher (Hohenstein-Ernstthal/Team NKS) mit hauchdünnem Abstand zu seinem Verfolger Ronny Böge (Großenhain/ADAC Sachsen) die Pole-Position. Mit zwei Laufsiegen raste Toni Tschentscher daraufhin zum Tagessieg. Christoph Schleßiger (Dresden/ADAC Sachsen) war dem DR Kart-Piloten dabei dicht auf den Fersen und sicherte sich Platz zwei im Endklassement vor Ronny Böge (Großenhain/ADAC Sachsen) welcher ein beeindruckendes drittes Rennen bei abtrocknender Strecke mit einem Laufsieg zeigte.
 
Tageswertung KZ2:
1. Toni Tschentscher (58 Punkte, OAKC)
2. Christoph Schleßiger (52 Punkte, OAKC)
3. Ronny Böge (51 Punkte, OAKC)
 
KZ2 Gentlemen: Frank Vortisch mit starker Performance
 
Zusammen mit den KZ2 gingen auch acht KZ2 Gentlemen-Piloten auf die Reise. Die besten Chancen hatte dabei Torsten Simon (Radebeul/Car Beauty Salon), der sich mit der schnellsten Rundenzeit im Qualifying die Pole-Position für den ersten Durchgang sicherte. In den Wertungsläufen war es jedoch Frank Vortisch (Friedewald), der mit den zum Teil schwierigen Bedingungen am besten zurecht kam und gleich drei Mal zum Sieg raste. Torsten Simon platzierte sich nach spannenden Läufen auf dem zweiten Rang vor Olaf Zimmermann (Templin/KST) auf Platz drei.
 
Tageswertung KZ2 Gentlemen:
1. Frank Vortisch (60 Punkte, OAKC)
2. Torsten Simson (52 Punkte, OAKC)
3. Olaf Zimmermann (47 Punkte, OAKC)
 
Insgesamt 30 Piloten gingen in der historischen K-Wagen Classic Trophy an den Start. In den Klassen 50 ccm, 150 ccm, Hochrad, Youngtimer Getriebe und Youngtimer Getriebelos sorgten die Teilnehmer für Abwechslung auf der Strecke und Begeisterung bei den Zuschauern. Die konstantesten Rundenzeiten fuhren am Ende Joachim Bohne (50 ccm), Patrick Brückom (150 ccm), Mike Schindler (Hochrad), Rene Römer (Youngtimer Getriebe) und Ralpf Hulzer (Youngtimer getriebelos).
 
Bereits in knapp drei Wochen geht es in Oschersleben in die heiße Phase der Saison. In der etropolis Motorsportarena findet am 26. und 27. September die vierte und letzte Gemeinschaftsveranstaltung der Regionalserien im Rahmen des ADAC Kart Cup statt. Der Event verspricht volle Starterfelder und spannende Positionskämpfe im Hinblick auf viele, noch nicht vergebene Meisterschaftstitel.