Dienstag, 20. August 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
OAKC
08.09.2015

Hugo Sasse trotzt Regenchaos in Lohsa

Einen starken Einstand feierte Hugo Sasse am vergangenen Wochenende bei der Gemeinschaftsveranstaltung des Nord- und Ostdeutschen ADAC Kart Cup in Lohsa. Der Nachwuchspilot zeigte auf der anspruchsvollen Strecke in der Oberlausitz eine überragende Performance und fuhr mit drei Laufsiegen auf den obersten Podestplatz bei den Bambini.
 
Strahlender Sonnenschein am Samstag und teilweise sintflutartiger Regen am Sonntag machte es den elf Bambini-Piloten am zurückliegenden Wochenende auf dem 850 Meter langen Kurs in Sachsen nicht leicht. Die schwierigen Witterungsbedingungen verlangten den Youngstern einiges ab und machten die drei Wertungsläufe zu einem kräftezehrenden Unterfangen.
 
Der Ascherslebener Hugo Sasse zeigte bereits im samstäglichen Zeittraining auf trockener Strecke seine Ambitionen. Mit fast zweieinhalb Zehntelsekunden Vorsprung auf seine Verfolger sicherte sich der Nachwuchspilot aus dem Kader des ADAC Sachsen e.V die Pole-Position für den ersten Durchgang. „Ich komme gerne nach Lohsa – die spezielle Streckenführung gefällt mir und scheint mir gut zu liegen“, so Hugo nach dem Qualifying.
 
Aus der ersten Startreihe heraus ging der Meier Motorsport-Schützling somit in den ersten Durchgang des Wochenendes. Im Laufe des Rennens büßte Hugo nach vielen Positionskämpfen zwei Plätze ein und befand sich daraufhin auf Rang drei liegend in Schlagdistanz zum Führenden. In der letzten Runde gelang dem Parolin-Piloten allerdings noch ein blitzsauberer Konter. Außen herum ging Hugo an seinen beiden Kontrahenten vorbei und fuhr als strahlender Sieger über die Ziellinie.
 
Auch in den Rennläufen am Sonntag überzeugte der Elfjährige auf ganzer Linie. Mit zwei Start-Ziel-Siegen auf nasser Fahrbahn zeigte Hugo erneut sein Potenzial und sicherte sich die maximale Punkteausbeute für das Klassement des Ostdeutschen ADAC Kart Cup.
 
„Ein rundum perfektes Wochenende. Mein Chassis hat perfekt funktioniert – ich habe mich auf der Strecke pudelwohl gefühlt. Die Rennen haben wahnsinnig viel Spaß gemacht, insbesondere das spektakuläre Überholmanöver im ersten Lauf werden wir so schnell nicht wieder vergessen. Vielen Dank an mein Team und all meine Unterstützer“, resümierte der sympathische Schüler am Abend.
 
Am kommenden Wochenende geht es für Hugo wieder auf die Reise. Dann startet im bayrischen Wackersdorf das Finale der ACV German Vega Trophy, welches der junge Kartfahrer zur Vorbereitung auf den nahenden Saison-Höhepunkt des ADAC Kart Masters auf selbiger Strecke nutzen möchte.