Dienstag, 20. August 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
OAKC
21.07.2015

Hugo Sasse setzt Erfolgssträhne fort

Zur Gemeinschaftsveranstaltung des Nord – und Ostdeutschen ADAC Kart Cups reiste Hugo Sasse am vergangenen Wochenende ins brandenburgische Templin. Auf dem anspruchsvollen Kurs in der Uckermark zeigte der Elfjährige eine starke Leistung und sicherte sich nach einer imposanten Aufholjagd und zwei Laufsiegen den zweiten Platz auf dem Podest.

Nach seinem Erfolg vor Kurzem beim Westdeutschen ADAC Kart Cup in Hahn ging es für den Förderpilot des ADAC Sachsen am zurückliegenden Wochenende zum nächsten Rennen auf den Templiner Ring. Hugo startete als einer der Favoriten im Feld der Bambini. Strahlender Sonnenschein am Samstag und sintflutartiger Regen am Sonntag forderten von den jungen Kartfahrern dabei vollste Fahrzeugbeherrschung unter schwierigsten Bedingungen.
 
Dass sich der Meier Motorsport-Schützling in dieser Saison in Topform befindet, verdeutlichten bereits die Trainingssitzungen zu Beginn des Wochenendes. Hugo war in jeder Session der Schnellste des Feldes und zeigte dies auch im Qualifying. Mit über zwei Zehntelsekunden Vorsprung fuhr der Ascherslebener auf die Pole-Position und sicherte sich somit die beste Ausgangslage für den ersten Wertungslauf.
 
Auch hier konnte sich der Youngster für lange Zeit an der Spitze behaupten, bis es kurz vor Rennende zu einer Kollision kam. Ein zu überrundender Fahrer übersah Hugo und es kam zu einer Berührung. „Meine Hinterachse hat sich verschoben, wobei die Kette abgesprungen ist. Es war dann leider nicht mehr möglich das Rennen wiederaufzunehmen. Das ist verdammt ärgerlich, ich hatte einen großen Vorsprung zu meinen Verfolgern. Leider wurde dem zu Überrundenden keine einzige blaue Flagge gezeigt“, erklärte Hugo enttäuscht im Fahrerlager.
 
Den zweiten Durchgang am Sonntag musste Hugo folglich vom Ende des Feldes in Angriff nehmen. Direkt nach Freigabe des Rennens zeigte der talentierte Kartfahrer seine Ambitionen. Runde für Runde ging Hugo an seinen Kontrahenten vorbei und überquerte die Ziellinie nach 13km Renndistanz als Sieger. „Was für ein tolles Rennen“, strahlte er im Ziel.
Pünktlich zum dritten Lauf des Tages zeigte sich Petrus von seiner schlechten Seite. Nach anfänglichen Spekulationen über einen Rennabbruch entschied man sich letztlich für die Fortsetzung des Events. Auf komplett regennasser Fahrbahn war Hugos ganzes Können gefragt. Unbeirrt von den schwierigen Umständen fuhr der Youngster einen fehlerfreien Sieg ein. „Das war aufregend! Die Streckenverhältnisse waren wirklich extrem, in manchen Abschnitten hatte ich aufgrund der Wassermassen mit starkem Aquaplaning zu kämpfen.“
 
Die Meisterschaftsführung im Ostdeutschen ADAC Kart Cup verteidigte Hugo mit dem zweiten Platz in der Tageswertung. Schon in zwei Wochen geht es für den ehrgeizigen Kartfahrer wieder auf die Reise. Dann will Hugo die ACV German Vega Trophy auf dem Erftlandring in Kerpen nutzen, um sich auf das Rennen des ADAC Kart Masters auf selbiger Strecke vorzubereiten.