Montag, 22. April 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA WEC
23.11.2015

Young Driver AMR beendet WEC-Saison 2015 auf Rang vier

Young Driver AMR hat die Debütsaison in der GTE-Pro-Klasse der Sportwagen-Weltmeisterschaft FIA WEC beim Finale in Bahrain mit Rang vier beendet. Das dänische Trio Marco Sørensen, Nicki Thiim und Christoffer Nygaard verpasste nach sechs Stunden Renndauer im von Aston Martin Racing eingesetzten Young Driver AMR-Aston Martin Vantage GTE einen Podiumsplatz um nur 5,9 Sekunden.

„Wir hätten die Saison gerne mit einem Podiumsplatz beendet, aber leider ist unsere Strategie am Ende nicht ganz aufgegangen“, sagte Jan Struve von Young Driver AMR. „Die Saison war für uns nicht einfach, es ist aber gut zu sehen, dass wir beim Finale wieder konkurrenzfähig waren.“

Anzeige
Beim Rennen in den Bahrain durften die Aston Martin in der GTE Pro-Klasse wieder in der Fahrzeugeinstufung vom Saisonbeginn starten. Prompt waren die Vantage GTE wieder konkurrenzfähig, erstmals seit dem Frühsommer konnten die Fahrer des #95 Young Driver AMR-Aston Martin wieder um Podiumsplätze kämpfen. Schon im Qualifying zeigte Sørensen eine gute Leistung und drehte in Bahrain die schnellste Runde aller GT-Piloten. Im Rennen hielt der gute Speed an, dass dänische Trio kämpfte sich zeitweise bis auf Rang zwei nach vorn. Zum Ende ging die Boxenstoppstrategie nicht auf, ein zusätzlicher später Stopp in der finalen Stunde des überwiegend unter Flutlicht ausgetragenen Rennens kostete Rang drei und damit einen Podestplatz.

„Das Rennen war bis zum Ende spannend“, so Struve. „Nach einigen sehr harten Wochenenden waren wir durch die Regeländerung zum Finale hier endlich wieder konkurrenzfähig. Hier konnten wir deutlich die Lücke zur Konkurrenz schließen. Das Team und die Fahrer haben hier wie auch schon in der gesamten Saison eine Top Leistung abgeliefert. Leider hatten wir zum Ende etwas Pech mit den Boxenstopps. Es war aber sehr gut, uns nach einer Durststrecke nun wieder konkurrenzfähig zu sehen.“

In der Debütsaison von Young Driver AMR in der GTE-Pro-Klasse, der höchsten Klasse im weltweiten GT-Sport, beendete das Team alle Rennen, an denen es teilnahm, in den Top-Sechs und fuhr beim Saisonstart in Silverstone auf den ersten Startplatz. Young Driver AMR beendete die Saison auf Rang sechs in der FIA LM GTE Pro Endurance Trophy für Team. Sørensen und Nygaard, die den #95 Aston Martin in sieben Rennen gemeinsam steuerten, beendeten das Jahr auf Rang acht in der FIA Endurance Trophy für GT-Fahrer.
Anzeige