Samstag, 7. Dezember 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
23.09.2015

RTG Kartsport beendet ADAC-Saison als Dritter

Die Debütsaison von RTG Kartsport hätte besser nicht laufen können. Beim Finale des ADAC Kart Masters in Wackersdorf sicherte sich das Team mit Niklas Kry einen dritten Gesamtplatz in der heißumkämpften X30 Senioren-Klasse. Bei besten Witterungsbedingungen fanden am vergangenen Wochenende die letzten Rennen des ADAC Kart Masters statt. Die stärkste Kartrennserie Deutschlands gastierte zum Finale im 1.222 Meter langen Prokart Raceland Wackersdorf.
 
174 Fahrerinnen und Fahrer gingen in den unterschiedlichen Altersklassen auf die Reise. Vier Fahrer starteten unter der Bewerbung von RTG Kartsport. Im Feld der Jüngsten nahm Paul Enders das Rennen in Angriff. Doch als 16. startete er durchwachsen in das Renngeschehen und schaffte auch nicht im Verlauf der beiden Tage an seine gewohnte Performance anzuschließen – nur als 17. und Zwölfter säumte er den Zielstrich. In der Gesamtwertung schaffte er als Achter trotzdem den Sprung in die Top-Ten.
 
Einen Doppelausfall erlebte Jan-Lukas Keil bei den KF Junioren. Platz 19 belegte der Youngster nach dem Zeittraining, sowie den Heats und legte im ersten Rennen eine gute Aufholjagd hin. Doch dabei wurde er in eine Kollision verwickelt und musste schlussendlich auf den Start im zweiten Lauf verzichten. Seine erste Rookiesaison im ADAC Kart Masters schloss er als 15. ab.
 
Ganz vorne mischte Niklas Kry im 42-Mann starken Feld der X30 Senioren mit und startete als Neunter zuversichtlich in das Finalwochenende. In den Heats legte er dann nochmals eine Schippe drauf: Seinen ersten Durchgang schloss er als Sieger ab und im zweiten Lauf wurde er Dritter. Damit sicherte er sich auch Startplatz drei für das erste Finale. In diesem hing der Spitzenpulk sehr eng zusammen und lieferte sich heiße Duelle. Beim Fallen der Zielflagge lag Niklas erneut auf Rang drei und ließ sich diesen Platz auch im zweiten Lauf nicht nehmen. In der Gesamtwertung machte er damit deutlich Boden gut und landete im Klassement ebenfalls auf Rang drei.
 
Teamkollege Denis Menze erwischte indessen einen denkbar schlechten Start. Nach dem Zeittraining war er letzter, zeigte im Verlauf der Vorläufe und Finals aber eine beeindruckende Aufholjagd und sah als 15. und 20. die Zielflagge.
 
RTG Kartsport-Teamchef Torsten Glitzenhirn war am Abend sehr zufrieden mit der Vorstellung seiner Fahrer und blickt gespannt den ausstehenden Rennen entgegen: „Direkt im ersten Jahr unseres jungen Teams auf Rang drei zu landen ist ein großer Erfolg. Die Leistungsdichte der X30 Senioren ist sehr hoch, das zeigt die Performance unseres Materials. In zwei Wochen geht es nun zum Finale der DKM in Kerpen und dann Ende Oktober zu den X30 International Finals nach Le Mans.“