Donnerstag, 12. Dezember 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
24.09.2015

ADAC-Podium für Solgat Motorsport in Wackersdorf

Der deutsche BirelART-Importeur Solgat Motorsport startete mit elf Fahrern beim Finale des ADAC Kart Masters in Wackersdorf. Bei sonnigem Herbstwetter freute sich das Team über gute Ergebnisse und landete bei den KF Junioren gleich zwei Mal auf dem Siegerpodium. Nach spannenden Veranstaltungen in Hahn/Hunsrück, Ampfing, Oschersleben und Kerpen reiste das ADAC Kart Masters zum großen Finale nach Wackersdorf. Im Prokart Raceland traten 174 Fahrerinnen und Fahrer gegeneinander an. Solgat Motorsport schickte bei den Bambini, KF Junior und KZ2 Piloten ins Rennen.
 
Bei den Jüngsten im Team mischten Jan David Fusen und Rico Volz wieder auf den vorderen Rängen mit. Das Feld der Bambini hing auch diesmal sehr eng zusammen und vor allem in den Finalrennen fuhr das halbe Feld wie an einer Perlenschnur gezogen. Jan David und Rico etablierte sich in beiden Rennen im Spitzenpulk. Rico beendete seine Finals als Sechster und Achter. Sein Teamkollege Jan David startete als Zweiter in das erste Finale, fiel jedoch durch die harten Positionskämpfe bis auf Rang 13 zurück. Im zweiten Durchgang ging es für ihn aber wieder nach vorne und er schrammte als Vierter nur knapp am Podium vorbei.
 
Ebenfalls an den Top-Ten kratzte Maximilian Schulte, der Youngster war das gesamte Wochenende stark unterwegs und sah als Elfter und Neunter die Zielflagge. Rookie Joans Ried folgte auf den Rängen 16 und 18, sowie Jule Weimann die das Finale auf den Plätzen 26 und 21 beendete.
 
In der KF Junior-Klasse war Luke Wankmüller in seinem Element. Nach einem gelungenen Test im Rahmen der ACV German Vega Trophy, war er auch eine Woche später schnell unterwegs. Schon in den Trainings zeichnete sich seine Favoritenrolle ab und daran knüpfte er auch in den Rennen an. Nach den Vorläufen war er Zweiter und verteidigte seinen Spitzenplatz auch in den Finals. Als Dritter und Zweiter stand er jeweils auf dem Siegerpodium.
 
Zweigeteilte Rennen erlebten seine Teamkollegen: Illya Zamula gab es ein Gastspiel im ADAC Kart Masters und wurde im ersten Durchgang guter Zehnter, leider schied er im zweiten Lauf vorzeitig aus. Genau anders herum war es bei Nermin Colakovic, er musste im ersten Run einen Ausfall verzeichnen, kämpfte sich aber im zweiten Rennen bis auf Platz 13 nach vorne.
 
André Matisic kämpfte bei den Schaltkarts um sein erstes Podium und lag nach den Heats auf dem vierten Platz. Auch im ersten Rennen war er auf einem guten Weg und kämpfte um Rang drei. Doch zu Rennhalbzeit kam es zu einer Kollision, wobei der Hamburger vorzeitig ausschied. Mit einer starken Teamleistung wurde für ihn zum zweiten Rennen ein neues Chassis präpariert und er kämpfte sich vom Ende des Feldes bis auf Rang 19 nach vorne. Den Sprung in die Top-Fünf schaffte hingegen Kevin Baranowski. Nach seinem erfolgreichen Wochenende in Kerpen, lief es auch in Wackersdorf gut für den BirelART-Piloten. Im ersten Rennen noch Zehnter, wurde er im zweiten Lauf als toller Fünfter abgewinkt. Der dritte im Bunde Adrian Graf verpasste hingegen die Finalqualifikation.
 
Teamchef Darko Solgat war am Sonntagabend sehr zufrieden: „Wir waren wieder in allen drei Klassen konkurrenzfähig und stellten einen Fahrer auf dem Podium. Das zeigt das Potential unseres Materials. Ein großer Dank an das gesamte Team für deren Einsatz in der diesjährigen ADAC Kart Masters-Saison.“
 
In zwei Wochen wartet auf die Mannschaft das nächte Finale, dann ist die Deutsche Kart Meisterschaft zu den letzten Wertungsläufen in Kerpen zu Gast.