Freitag, 2. Dezember 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Nürburgring
20.05.2015

Marco Seefried bezwingt die „Grüne Hölle“

Mit einem beeindruckenden Rennen zweimal rund um die Uhr beendete Marco Seefried die 24 Stunden Nürburgring. Vor zahlreichen Zuschauern überquerte der Bentley Continental GT3 des Routiniers nach 151 harten Runden im größten europäischen Autorennen die Ziellinie auf Gesamtplatz acht. Zusammen mit seinen Teamkollegen Harold Primat, Christopher Brück und Clemens Schmid platzierte Seefried damit den einzigen Bentley Continental GT3 eindrucksvoll in den Top-Ten.
 
„Fantastisch! Wir haben es geschafft“, zeigte sich Marco Seefried erleichtert. „Trotz meiner Langstreckenerfahrung sind diese 24 Stunden immer wieder eine große Herausforderung. Es war ein hartes Rennen. Viele der Top-Favoriten sind zeitig ausgeschieden. Unser Bentley ist ohne große Probleme durchgekommen. Mein Team und ich sind jetzt glücklich und freuen uns über unser Top-Ten-Ergebnis.“
 
Nach dem Start von der 21. Position überzeugten Marco Seefried und seine Teamkollegen mit einer konstanten Fahrt und ließen sich nicht aus der Ruhe bringen. Schwierige Wetterverhältnisse ließen die Wahl der Reifen nach einigen trockenen Runden allerdings zu einem Pokerspiel werden. Runde für Runde konnte der Bentley-Pilot aufholen und fand sich am Ende des ersten Rennviertels bereits in den Top-Ten wieder. Nach Einbruch der Dämmerung präsentierte sich das Eifelwetter erneut von seiner nassen Seite. „Mit einsetzender Dunkelheit und Regen war es sehr schwierig, einen Rhythmus zu finden. Zahlreiche Unfälle und Code-60-Bereiche machten es uns nicht einfacher. Wir sind aber trotz schwieriger Verhältnisse unfallfrei durch die Nacht gekommen“, schilderte Seefried.
 
Ein perfekt vorbereitetes Auto und eine fehlerfreie Fahrt über die Distanz von über 150 Runden waren in dem hart umkämpften Rennen schließlich der Schlüssel zum Erfolg. „Platz acht ist ein fantastisches Ergebnis und wir hatten ein großartiges und spannendes Rennen“, schwärmte Marco Seefried und ergänzte: „Ein großes Dankeschön an Bentley, das gesamte Bentley Team HTP und besonders an meine Teamkollegen Harold, Christopher und Clemens, die alle einen großartigen Job geleistet haben.“ 
 
Auf Marco Seefried wartet bereits der nächste Langstrecken-Klassiker. Vom 13. bis 14. Juni finden die legendären 24 Stunden von Le Mans statt. Kurz vor dem prestigeträchtigen Rennen an der Sarthe absolviert Seefried noch den offiziellen Test in Le Mans. „Jetzt bleiben ein paar Tage Zeit zum Verschnaufen und danach geht es direkt weiter. Die 24 Stunden in Le Mans werden wieder eine große Herausforderung“, freut sich der Profi.
Anzeige