Mittwoch, 6. Juli 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
USCC
11.04.2014

Christopher Haase startet in der USCC

Die beiden US-Klassiker von Daytona und Sebring waren für Christopher Haase bloß der Auftakt zu einem äußerst interessanten Motorsport-Jahr: Nach seinen guten Leistungen wird der junge Deutsche nun die gesamte Saison in Nordamerika bestreiten. Dabei wird er im Team von Paul Miller Racing einen Audi R8 LMS pilotieren, sein Mitstreiter hinter dem Lenkrad heißt Bryce Miller.

„Die in diesem Jahr völlig neu gestaltete USCC (United SportsCar Championship) wird mit Sicherheit eine große Herausforderung, ich freue mich sehr auf die Saison“, so Christopher Haase, der präzisiert: „Vor allem die amerikanischen Rennstrecken und die taktischen Eigenheiten im US-Rennsport sind höchst interessant. Da sind legendäre Kurse dabei.“

Anzeige
Und weiter: „Als nächstes Rennen wartet zum Beispiel gleich einmal Laguna Seca mit dem legendären Cork Screw! Die Taktik wird auf jeden Fall eine große Rolle spielen, zumal es in den letzten Runden sehr oft zu einem regelrechten Sprint bis ins Ziel kommt. Da gibt es viel zu lernen!“ Zumal es auch Unterschiede zwischen dem Audi R8 in Amerika und jenem in Europa gibt, wie Christopher Haase erläutert: „In den USA heißt mein Rennfahrzeug Audi R8 LMS (US-Version), in Europa Audi R8 LMS ultra. Dahinter verbergen sich technische Unterschiede: Während der Audi in Amerika keine elektronischen Helferlein wie ABS oder Traktionskontrolle besitzt, hat er auch noch weniger Abtrieb. Als Fahrer kannst du hier dein Gefühl auf Bremse und Gas voll ausleben, was natürlich ein toller Anreiz ist. Aber ich freue mich genauso darauf, dem Audi R8 LMS ultra GT3 in Europa die Sporen zu geben, um dort ABS, Traktionskontrolle sowie den größeren Abtrieb in eine gute Performance umzusetzen!“

Start beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring

Beinahe zeitgleich gab es noch mehr gute Nachrichten für Christopher Haase. Gleich fünf Audi-Kundenteams entsenden insgesamt acht Audi R8 LMS ultra zum Langstrecken-Klassiker in die Eifel. Im Team von Phoenix-Racing ist Haase gemeinsam mit Chris Mamerow, René Rast und Markus Winkelhock gesetzt. Und das Ziel ist klar: Den zweiten Gesamtsieg bei der 24-Stunden-Hatz auf der legendären Rennstrecke einzufahren: „Die 24 Stunden auf dem Nürburgring sind nach Le Mans so ziemlich das größte Rennsportereignis eines Jahres. Der Sieg, den ich 2012 holen konnte, bedeutet mir nach wie vor sehr viel. Umso schöner wäre es, wenn ich auch in diesem Jahr ganz oben auf dem Podest stehen dürfte. Die Chancen dafür stehen nicht schlecht, wir haben ein extrem starkes Team und ein super Auto!“

Parallel dazu kann Christopher Haase gleich drei neue Partner begrüßen: „Zum einen handelt es sich dabei um die Aktionärsbank aus meiner Heimatstadt Kulmbach und zum anderen arbeite ich in Zukunft mit zwei Betrieben aus Traunstein zusammen: Das Sportzentrum Traunstein, wo ich mich ideal auf meine Einsätze in vorbereiten kann und sportmedizinisch perfekt betreut werde und auch das VW- und Audi-Autohaus Osenstätter wird ab 2014 meine Motorsport-Karriere unterstützen.“
Anzeige