Mittwoch, 20. November 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye WM
11.01.2014

Schauplatz Monte Carlo: Hyundai feiert WM-Premiere

Nur ein Jahr nach Gründung steht die erste große Wettkampf-Bewährungsprobe für Hyundai Motorsport in der FIA-Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) auf dem Programm: In der nächsten Woche vom 14. bis 19. Januar 2014 werden zwei Hyundai i20 WRC bei der prestigeträchtigen Rallye Monte Carlo antreten, dem ersten von 13 Läufen der WM-Saison 2014.

Lediglich sechs Monate zum Testen standen dem im unterfränkischen Alzenau beheimateten Hyundai Shell World Rally Team zur Verfügung, um sich auf die Zeitenjagden gegen deutlich erfahrenere Gegner bei dem anspruchsvollen Rallye-Klassiker in den Seealpen oberhalb des Fürstentums vorzubereiten. Insgesamt 8.000 Kilometer, verteilt auf 16 Testeinsätze in ganz Europa, wurden absolviert, um sich bestmöglich auf die vielfältigen Herausforderungen der Rallye-WM vorzubereiten. Die dabei gezeigte steile Lernkurve des Hyundai Shell World Rally Teams soll sich bei der Rallye Monte Carlo fortsetzen.

Anzeige
Beim WM-Debüt des jungen Teams und des brandneuen Hyundai i20 WRC werden auch die belgische Stamm-Fahrerpaarung Thierry Neuville und Nicolas Gilsoul sowie ihre spanischen Kollegen Dani Sordo und Marc Martí ihren Wettkampfeinstand in dem brandneuen Rallye-Boliden geben. Mit der „Monte“ wird die neu formierte Mannschaft aus Alzenau gleich beim Saisonauftakt mit einer der unberechenbarsten und härtesten Rallyes im WM-Kalender konfrontiert. Auch wenn die Test- und Aufbauphase der beiden Hyundai i20 WRC – gerade auch im Hinblick auf die Kürze der Zeit – überaus vielversprechend verlaufen ist, hat sich das Hyundai Shell World Rally Team realistische Ziele für die ersten Rallyes der Debüt-Saison gesteckt: Vorrangig geht es darum, mit beiden Fahrzeugen so viele Wettkampfkilometer wie möglich zu bewältigen und so wichtige Erfahrungen zu sammeln, die die fortlaufende Entwicklung des Projekts voranbringen.

„Wir haben ein junges Team mit hoch talentierten und professionellen Mitarbeitern aufgebaut, das in den letzten Monaten viel Arbeit und Engagement in das Projekt investiert hat“, sagt Teamdirektor Michel Nandan. „Bei der Rallye Monte Carlo steht jetzt unsere erste praktische Prüfung bevor. Dort anzutreten war ein ganz wichtiger Punkt in unserem Entwicklungszeitplan – daher ist das auch ein ganz spezieller und aufregender Moment für uns alle. Es ist natürlich etwas ganz Besonderes, bei einer echten Rallye-Ikone wie der ‚Monte‘ seinen Einstand zu geben, gleichwohl ist die Rallye eine echte Herausforderung, schwierig zu fahren und unberechenbar“, ergänzt Nandan.

„Wir haben zwei sehr gute Fahrer, die dem ganzen Team viel Auftrieb geben. Wir alle wissen, zu welchen außergewöhnlichen Leistungen Thierry trotz seines jungen Alters fähig ist und Dani bringt eine Menge Erfahrung mit – sowohl in der WM im Allgemeinen als auch bei der ‚Monte‘ im Speziellen. Ich bin überzeugt, dass wir einen sehr guten Fahrer-Mix haben. Dennoch geben wir keine Platzierung als Ziel vor. Oberste Priorität hat es, mit beiden Fahrzeugen die Rallye zu beenden und so viel wie möglich zu lernen. Diese Erfahrungen wollen wir dann nutzen, um uns optimal auf die danach anstehenden Rallyes vorzubereiten“, so Nandan abschließend.

Das Hyundai Shell World Rally Team hat sich mit einem einwöchigen Test in den französischen Alpen im letzten Monat speziell auf den Saisonauftakt vorbereitet. Neuville und Sordo teilten sich die Cockpitarbeit im Hyundai i20 WRC. Darüber hinaus absolvierten der Belgier und sein spanischer Mitstreiter in dieser Woche einen Pre-Event-Testtag.

Neuville, der im Hyundai i20 WRC mit der Startnummer 7 antritt, bestreitet seine vierte ‚Monte‘, dabei wird er aber erstmals in den Farben des Hyundai Shell World Rally Teams auflaufen: „Nicolas (Gilsoul, Copilot) und ich freuen uns sehr, gemeinsam mit dem Hyundai Shell World Rally Team und dem i20 WRC in ein neues Abenteuer zu starten. Die ‚Monte‘ ist mit Sicherheit eine Rallye wie keine andere und ich mag sie ganz besonders. Es ist dort unwahrscheinlich schwierig, einen guten Rhythmus zu finden und man verliert durch eine falsche Reifenwahl ganz schnell eine Unmenge Zeit. Außerdem weiß man nie, was einen hinter der nächsten Kurve erwartet. Im schlimmsten Fall ein Placken Eis. Der kleinste Fehler kann da schon zu einem Abflug führen“, sagt Neuville.

„Unser Ziel heißt ankommen und dabei viele Kilometer und Erfahrungen sammeln, die uns bei der Weiterentwicklung des Hyundai i20 WRC helfen. Wir haben im Vorfeld einige gute Tests bei unterschiedlichsten Witterungen absolviert, gleichwohl ist es fast unmöglich, exakt die gleichen Bedingungen wie im Wettkampf zu simulieren und alle Eventualitäten auszuloten. Wir werden auf jeden Fall alles geben.“

Dani Sordo (Hyundai i20 WRC #8) unterstützt das Team bei dessen Debüt-Rallye mit seiner großen WM- und ‚Monte‘-Erfahrung. Er startet bereits zum siebten Mal bei der Rallye Monte Carlo: „Marc (Martí, Copilot) und ich fühlen uns geehrt, mit dem WM-Debüt des Hyundai Shell World Rally Team bei der Rallye Monte Carlo in unsere Saison zu starten. Ich habe sehr gute Erinnerungen an diese Rallye und fühle mich dort wie zu Hause. Dennoch ist die ‚Monte‘ wegen ihrer unsteten Witterungsbedingungen auch für mich nach wie vor unberechenbar. Wir wollen unbedingt ins Ziel kommen, um dem Team viel Feedback zum Auto geben zu können und so unseren Beitrag zur Entwicklung leisten“, sagt Sordo.

„Wir haben den Hyundai i20 WRC im Dezember einige Tage testen können und einen weiteren Tag in dieser Woche. Der erste Eindruck war sehr positiv, dennoch weiß jeder im Team, dass noch eine Menge zu tun ist. Bei den Tests ging es für mich zunächst darum, das Auto kennenzulernen und im zweiten Schritt an der Abstimmung für die ‚Monte‘ zu arbeiten. Auch wenn wir uns dem Team offiziell erst vor einem Monat vorgestellt haben, konnten wir bereits einen guten Eindruck gewinnen – ein jeder ist hoch motiviert, arbeitet hart und scheint sogar über sich hinauswachsen zu wollen“, ergänzt der Spanier.

Die 1911 erstmals ausgetragene Rallye Monte Carlo gehört zu den Klassikern im WM-Kalender. In diesem Jahr wird die 82. Auflage ausgetragen. Dabei kehrt die Rallye in das französische Département Hautes-Alpes zurück. Insgesamt 15 Prüfungen über 383,33 Kilometer verteilt auf drei Etappen-Tage stehen auf dem Programm. Unstete Witterungsbedingungen sorgen dafür, dass die Reifenwahl ein entscheidender Schlüssel zum Erfolg ist. Den Teams stehen 40 Reifen des Partners Michelin (plus fünf für den Shakedown) in vier unterschiedlichen Gummimischungen zur Verfügung. Dass das „Rally 2“-Reglement, welches einen Neustart am Tag nach einem Ausfall ermöglichen würde, bei der Rallye Monte Carlo nicht greift, macht die Herausforderungen noch größer – ein kleiner Ausrutscher kann bereits das endgültige Aus im Wettkampf bedeuten.

Die Rallye Monte Carlo beginnt am Montag, den 13. Januar 2014, mit der traditionellen Start-Zeremonie am Place du Casino im Fürstentum. Die Rallye-Action beginnt am Mittwoch mit dem Shakedown-Test, gefolgt von den ersten Wertungskilometern am Donnerstag.