Samstag, 21. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
RSM
06.03.2014

Saisonstart der Rundstrecken-Meisterschaft

Bereits am kommenden Sonntag startet in Deutschland die Motorsport-Saison 2014. Los geht es mit der Rundstrecken-Meisterschaft des NAVC in Hockenheim. Die Deutsche Amateur Rundstrecken-Meisterschaft (RSM) des Deutschen NAVC (Neuer Automobil und Verkehrsclub e.V.) läutet die Rennsaison auf der badischen Rennstrecke ein.

Am Sonntag, den 9. März 2014, werden wieder die Ampeln auf Grün geschaltet. Dabei darf Rennleiter Joseph Limmer vom NAVC sehr zufrieden sein: „Wir haben ein maximal volles Starterfeld.“ Leider musste man somit auch anderen Teilnehmern absagen, die gerne in Hockenheim dabei gewesen wären. Gefahren werden am Sonntag ein freies Training, ein Zeittraining und zwei Rennläufe.

Anzeige
Die Startaufstellung zum ersten Rennlauf erfolgt nach dem Zeittraining, die Aufstellung zum zweiten Lauf nach Zieleinlauf des ersten Rennens. Starten kann man als Team mit zwei Piloten oder alleine. Die Renndistanz beträgt jeweils 10 Runden auf dem GP-Kurs. Die Klasseneinteilung besteht aus insgesamt 12 Klassen und ist klar eingeteilt: Serienfahrzeuge: Klasse 1: bis 90 PS, Klasse 2: bis 125 PS, Klasse 3: bis 160 PS, Klasse 4: bis 200 PS, Klasse 5: über 200 PS. Bei den verbesserten Fahrzeugen sind es: Klasse 6: bis 1.150 ccm, Klasse 7: bis 1.400 ccm, Klasse 8: bis 1.600 ccm, Klasse 9: bis 2.000 ccm, Klasse 10: bis 2.800 ccm und Klasse 11: ab 2.800 ccm.

Was die Fahrzeuge betrifft, so ist eigentlich fast alles vertreten. Vom VW Lupo, Golf, BMW 325i, BMW 320iS, BMW M3, Donkervoort, Citroen Saxo, Porsche GT3, Alfa Romeo, Mini, Opel Astra, Seat Leon und vielen mehr. Über 50 Fahrzeuge darf man erwarten. Die Saison 2014 umfasst sechs Rennwochenenden mit 12 Rennen. Gefahren wird auf dem Hockenheimring, Nürburgring, Most. Aber auch auf dem Traditionskurs von Colmar Berg oder dem Unstrutring. Der Kurs vom Flugplatz Obermehler (Unstrutring) liegt in der Nähe vom thüringschen Schlotheim und ca. 50 Kilometer von Eisenach entfernt.

Seit 1999 wird die RSM mit den unterschiedlichsten GT- und Tourenwagen ausgetragen. Das freut auch Rennfahrer Frank H. Erz, der mit seiner FHE Group auch einer der Hauptsponsoren der RSM ist: „Die Fahrzeugbestimmungen sind übersichtlich, die Kosten niedrig und der Einstieg problemlos. Das Konzept geht auf.“ Weiterhin ist für Frank H. Erz wichtig: „Hier wird der Breitensport mit den unterschiedlichsten Fahrzeugen gefördert. Das gefällt uns. Schon 16-Jährige können mit entsprechendem Nachweis in bestimmten Klassen starten.“

Die FHE Group geht somit auch mit zwei Fahrzeugen in die Saison. Erz pilotiert einen Porsche 997 GT3 Cup und Jörg Wiedenkofer einen BMW M3. In Zukunft möchte die FHE Group auch interessierten Kartfahrern den Einstieg in den Motorsport über diesen Weg ermöglichen. „Hier kann man anfangen und sich mit den Rennen und Autos vertraut machen. Dann geht es problemlos weiter nach oben in andere Klassen“, so nochmals der engagierte Firmeninhaber.

Für Rennleiter Limmer steht schon jetzt fest, dass es ein schöner Saisonstart wird: „Für mich ist aber auch weiterhin wichtig, dass alle Teilnehmer nach der Veranstaltung mit einem zufrieden Gefühl nach Hause gehen!“ Ausschreibung, Nennung und weitere Informationen gibt es auf www.navc.de und bei der NAVC Sportabteilung unter der Telefonnummer: 0 87 44 / 86 78.

Termine RSM 2014

09.03.2014 – Hockenheimring
01.05.2014 – Nürburgring
19.06.2014 – Most (CZ)
26.–27.07.2014 – Colmar-Berg
04.–05.10.2014 – Unstrutring
02.11.2014 – Hockenheimring