Montag, 6. Februar 2023
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Super Cup
12.05.2014

Technik-Pech und Top-Ten-Plätze bei Lechner Racing

Nicht ganz nach Wunsch verlief für das Team Lechner Racing der Auftakt zum Porsche Mobil1 Supercup in Barcelona am vergangenen Wochenende: Nach Technikproblemen bei Top-Pilot Michael Ammermüller retteten der Schweizer Jeffrey Schmidt mit Rang sieben und der Österreicher Clemens Schmid als Zehnter die Ehre der österreichischen Mannschaft.

Nach einem starken Qualifying – Ammermüller holte mit 0,021 Sekunden Rückstand auf Pole-Setter Philipp Eng den dritten Startplatz – musste Michael Ammermüller schon vor dem Start die Segel streichen: Eine defekte Antriebswelle riss ihn nach der Aufwärmrunde aus dem Rennen, ehe dieses frei gegeben wurde.

Anzeige
Damit war es den Junioren in der Lechner-Mannschaft vorbehalten, die Teamehre zu retten: Sowohl Jeffrey Schmidt als auch Clemens Schmid legten dabei in dem internationalen Feld eine Talentprobe ab. Beide Piloten waren praktisch das ganze Rennen in harte Zweikämpfe verwickelt und sicherten der österreichischen Mannschaft als Siebter (Schmidt) und Zehnter (Schmid) wichtige Punkte für die Team-Wertung.

„Wenn man seinen Topfahrer schon vor dem Start durch ein unverschuldetes Technikproblem verliert, ist das natürlich bitter. Umso erfreulicher sind die Leistungen der beiden anderen Piloten: Sowohl Jeffrey als auch Clemens sind stark gefahren und haben sich in Anbetracht der enormen Dichte im Supercup-Feld 2014 sehr gut geschlagen“, sagte Teamchef Walter Lechner nach dem Rennen.
Anzeige