Dienstag, 7. Februar 2023
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Margutti Trophy
03.04.2014

Lirim Zendeli setzt internationales Zeichen

Als bester Deutscher beendete Lirim Zendeli das 25. Jubiläumsrennen der Trofeo Andrea Margutti im italienischen Lonato am vergangenen Wochenende vom 29. bis 30. März 2014. In der Junioren-Klasse etablierte sich der Youngster aus Bochum unter den Besten und setzte damit auf dem 1.060 Meter langen South Garda Circuit ein Zeichen für die bevorstehende Saison.

Nach seinem erfolgreichen Auftritt beim Wintercup in Lonato schaffte Lirim Zendeli eine weitere Steigerung am vergangenen Wochenende bei der Trofeo Andrea Margutt. Zum zweiten Mal startete der Pilot des deutschen KSM Racing Team auf dem 1.060 Meter langen Kurs und war auf Anhieb auf Augenhöhe mit den besten Junioren-Piloten der Welt.

Anzeige
Im Zeittraining fuhr Zendeli den zweiten Platz heraus und hatte damit eine perfekte Ausgangsposition für die Heats. „Trotz meiner wenigen Erfahrung auf der Strecke und dem für mich neuen Bolex-Vergaser läuft es sehr gut“, war der 14-Jährige höchst zufrieden. Als Dritter, Vierter und Sechster beendete Lirim seine Vorläufe und qualifizierte sich damit als Sechster und weiterhin bester Deutscher für die Finalrennen. Trotz seiner starken Leistung sah er am Abend noch Steigerungspotential: „Wir werden morgen wieder auf den IBEA-Vergaser wechseln, damit habe ich ein deutlich besseres Gefühl.“

Das Pre-Finale startete jedoch mit einem kleinen Schubser, wodurch Lirim in der ersten Runde bis auf Rang 13 zurückfiel. Schnell hatte er sich zurück gekämpft und überquerte den Zielstrich als Achter. Im Finale legte er dann einen perfekten Start hin und verbesserte sich direkt auf die vierte Position. Doch durch einen verfehlten Überholversuch eines Verfolgers musste Lirim ausweichen und verlor zwei Plätze. Bis zum Fallen der Zielflagge kostete ihn ein erbitterter Kampf um Rang sechs wichtigen Boden zur Spitze.

„Leider hat der Positionskampf sehr viel Zeit gekostet. Mein Kart funktionierte perfekt und ich bin mir sicher, ein Platz auf dem Podium oder sogar noch mehr wäre möglich gewesen. Es macht mich trotzdem sehr stolz, dass wir mit unserem kleinen Paket mit den weltbesten Fahrern mithalten konnten“, zeigte sich der Tony Kart-Pilot zufrieden. Mit seiner Leistung zählt Zendeli auch in der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft (DJKM) zu den Favoriten auf einen Sieg. Der Startschuss zur höchsten deutschen Kartrennserie fällt vom 3. bis 4. Mai 2014 im bayerischen Ampfing.
Anzeige