Mittwoch, 7. Dezember 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
KTM X-BOW Battle
05.08.2014

Klaus Angerhofer holt Doppelsieg im X-BOW Battle

Die „X-BOW Battle“ Rennen am vergangenen Wochenende im Rahmen der DTM haben gehalten, was vorab versprochen wurde. Packende Renn-Action um 8:10 Uhr morgens, ebenso wie um 17:30 Uhr abends. Und die zahlreichen Zuschauer, die trotz der etwas abenteuerlichen Startzeiten auf den Tribünen des Red Bull Rings Platz genommen hatten, waren begeistert.

Nach dem spannenden ersten Lauf, in dem ÖSV-Abfahrer Klaus Kröll mit Platz zwei brillieren konnte und sich nur dem Gesamtführenden Klaus Angerhofer geschlagen geben musste, ging es auch im zweiten Rennen äußerst eng zur Sache.

Anzeige
Das Ergebnis des ersten Rennes war die Startaufstellung für Lauf zwei, so durfte Klaus Angerhofer von der Pole-Position aus starten. Laura Kraihamer lauerte direkt dahinter, da Klaus Kröll schon vorzeitig abreisen hatte müssen, ihr Teamkollege Uwe Schmidt war Dritter. Den besten Start erwischte Angerhofer, doch schon nach einigen Runden musste er die schnelle Dame Laura Kraihamer ziehen lassen. Diese machte es sich an der Spitze gemütlich und kurzzeitig schien sie sich auch ein wenig absetzen zu können, während Angerhofer dahinter schwer unter Druck geriet: Der Berliner Uwe Schmidt ging auf Platz zwei nach vor und auch sein Landsmann Pierre Ludigkeit machte Anstalten, Angerhofer zu überholen. Von hinten kam weiterer Druck durch den von Platz zehn heranstürmenden Ernst Kirchmayr, der sich ebenfalls in den Kampf um die Podiumsplätze einmischte.

So schnell wollte der Oberösterreicher Angerhofer bei seinem quasi „Heimspiel“ in der Steiermark aber nicht aufgeben. Trotzdem, dass teilweise zu viert nebeneinander gefahren wurde, setzte er sich durch und hatte bald „nur“ noch Laura Kraihamer vor sich. Die Salzburgerin fuhr mit dem Messer zwischen den Zähnen, ein packender Zweikampf über mehrere Runden war die Folge. Am Ende musste sie sich jedoch knapp geschlagen geben und auf Platz zwei die Ziellinie queren. Uwe Schmidt, lange Zeit Dritter, verlor nach einem winzigen Fehler in der vorletzten Kurve den Fight gegen Ernst Kirchmayr, der damit das Kunststück vollbrachte, von Platz zehn aus auf das Podest zu fahren.

Katastrophal verlief hingegen das Wochenende für den ursprünglich als Titel-Aspirant Nummer eins gestarteten Tschechen Pavel Heinik: Nach seinem Crash im ersten Lauf musste Heinik auch im zweiten Rennen mit einem Defekt aufgeben – seine Ambitionen auf den Gesamtsieg muss er damit wohl begraben. In der Gesamtwertung führt nun – zwei Rennläufe vor Schluss (die übrigens beide am 25. und 26. September in Rijeka / Kroatien gefahren werden) – Klaus Angerhofer mit 172 Punkten vor Laura Kraihamer, die bei 153 Zählern hält. Es bleibt also spannend, zumal auch die Entscheidung in der „Endurance“-Klasse noch aussteht, auch hier findet das finale Rennen in Rijeka statt.
Anzeige