Donnerstag, 9. Dezember 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel E
13.09.2014

Abt Sportsline gewinnt erstes Formel E-Rennen

Abt Sportsline hat an diesem Wochenende in Peking ein kleines Stück Motorsportgeschichte geschrieben: Lucas di Grassi gewann für das einzige deutsche Team im Feld die Premiere der FIA Formula E, die mit rein elektrisch angetriebenen Rennautos ausgetragen wird. Das dramatische Rennen wurde erst in den letzten Kurven der 25 Runden entschieden.

Die Premiere im Herzen Pekings wurde vor mehreren Zehntausend Fans entlang des Kurses und mehr als 40 Millionen Fernsehzuschauern an einem einzigen Tag ausgetragen: Freies Training, Qualifying und das gut einstündige Rennen innerhalb weniger Stunden. Den kühlsten Kopf in der 30 Grad heißen Metropole behielten dabei die Ingenieure, Mechaniker und Fahrer des Teams Abt Sportsline und eroberten sich mit den Startplätzen zwei für Lucas di Grassi und drei für Daniel Abt gute Ausgangspositionen.

Anzeige
Im Rennen verteidigten di Grassi und Abt zunächst ihre Plätze, fielen aber während der Boxenstopps zur Rennmitte etwas zurück. Der Zieleinlauf auf den Positionen drei und fünf schien schon festzustehen, als die beiden führenden Autos in einer der letzten Kurven spektakulär kollidierten und ausfielen. Lucas di Grassi fuhr als Sieger über die Ziellinie, während Daniel Abt zunächst als Dritter gewertet, aber wenig später zurückgesetzt wurde: Der Kemptener hatte in einem starken Rennen 0,2 Kilowattstunden zu viel Energie verbraucht (erlaubt sind 28 Kilowattstunden pro Auto), erhielt dafür eine Zeitstrafe und wurde als Zehnter gewertet. Peking war das erste von insgesamt zehn Rennen der Formel E, zu denen Auftritte in Malaysia, Uruguay, Argentinien, den USA, Monaco, Großbritannien und Deutschland gehören. Der nächste Lauf wird am 22. November in Putrajaya (Malaysia) ausgetragen. Die Highlights des Saisonauftakts in Peking zeigt Sport1 am Sonntag, den 14. September 2014, ab 15:45 Uhr in der Sendung „Motorsport kompakt.“

Das sagen Fahrer und Teamchef

Hans-Jürgen Abt: „Von so einem Start haben wir natürlich geträumt, aber auch hart dafür gearbeitet. Mein Dank geht heute an alle Organisatoren, Fans, Medien, Teammitglieder und natürlich Fahrer, die uns auf dem Weg von der ersten Idee bis zu diesem fantastischen Tag begleitet haben. Obwohl vieles neu war, sind alle cool geblieben. Gratulation an Lucas zum absolut verdienten Sieg, aber auch an Daniel, der mit seinem Startplatz und einem starken Rennen deutlich gezeigt hat, was in ihm steckt.“

Lucas di Grassi: „Heute ist ein kleiner Traum wahr geworden. Der erste Dank muss an mein Team und an die Sponsoren gehen, die mir ermöglichen, in dieser Serie an den Start zu gehen. Ich hatte von der ersten bis zur letzten Runde jede Menge Spaß. Die Rennen der Formel E sind eine ganz besondere Herausforderung, denn man muss nicht nur Rennfahrer sein, sondern gleichzeitig auch auf seinen Energiehaushalt achten. Natürlich hatte ich in der letzten Runde Glück, dass ich zur richtigen Zeit am richtigen Ort war – aber das gehört im Motorsport dazu. Jetzt reise ich direkt mit jeder Menge Motivation nach Austin, um mit Audi am nächsten Wochenende das WEC-Rennen zu bestreiten.“

Daniel Abt: „Ich verlasse Peking mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Ich habe mich im Team und im Auto absolut wohlgefühlt und mich über den dritten Startplatz gefreut. Auch im Rennen konnte ich alle Zeiten mitgehen und wäre am Ende trotz eines etwas missglückten Boxenstopps auf dem Podium gestanden. Auf diese Premiere bin ich stolz, ebenso auf den Sieg es Teams durch meinen Teamkollegen. Glückwunsch an Lucas! Dass ich eine Strafe erhalten habe, muss ich akzeptieren. Es ging um 0,2 Kilowattstunden, die sicher nicht den Ausgang des Rennens beeinflusst haben. Aber Regeln sind Regeln.“

Unfall zwischen Nicolas Prost und Nick Heidfeld