Montag, 11. Dezember 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Dacia Logan Cup
29.07.2014

Pfister-Racing Youngster-Team erfolgreich am Start

Am vergangenen Freitag, den 25. Juli 2014, wurde der dritte Wertungslauf des ADAC Dacia Logan Cup-Markenpokals in der Motorsport Arena Oschersleben bei Magdeburg ausgetragen. Im Rahmen des Bördesprints nutzte das Pfister-Racing-Team diese Möglichkeit, um zwei jungen Nachwuchsrennfahrern die Chance auf einen Renneinsatz zu geben.

Thorsten Tross aus Ahlen und Björn Dietrich aus der Lutherstadt Wittenberg gingen für das Pfister-Racing Youngster-Team an den Start auf Deutschlands nördlichster Rennstrecke. „Der ADAC Dacia Logan Cup ist die ideale und vor allem kostengünstige Möglichkeit, den Einstieg in den Tourenwagen-Motorsport zu realisieren und sich die ersten Sporen zu verdienen“, so Instruktor Andreas Pfister.

Anzeige
„Sowohl Thorsten Tross als auch Björn Dietrich haben in unseren DMSB-Lizenzlehrgängen überzeugt und erst vor Kurzem die Rennlizenz der Stufe National A erworben. Ich freue mich, dass wir beiden nun ein konkurrenzfähiges Rennauto mit einer professionellen Betreuung zur Verfügung stellen können, um den bestmöglichen Rahmen zu bieten, erfolgreichen Motorsport zu betreiben“, so Andreas Pfister weiter.

Motorsportarena Oschersleben als ideale Messlatte

Die 3,696 km lange DTM-Rennstrecke in der Magdeburger Börde bietet mit einem ausgewogenen Mix an schnellen und langsamen Kurven sowie Schikanen und Kurven-Kombinationen die ideale Möglichkeit, um sich erstmals mit der Konkurrenz zu messen und reichlich Tourenwagen-Erfahrung zu sammeln. Auf dem Programm standen neben dem 1-stündigen freien Training ein Zeittraining über 15 Minuten sowie ein 2-stündiges Langstreckenrennen in welchem zwei Pflicht-Boxenstopps mit Fahrerwechsel absolviert werden mussten.

Regnerische und rutschige Bedingungen machen den Einstand nicht einfach

Bereits zum Beginn des freien Trainings mussten sich die beiden Nachwuchsrennfahrer mit stetigem Regen und daraus resultierenden rutschigen Verhältnissen auf der Rennstrecke auseinandersetzen. Nach anfänglichen leichten Schwierigkeiten mit dem ein oder anderen unplanmäßigen Kiesbettausflug konnten sich beide Youngster schnell an die Verhältnisse gewöhnen und Thorsten Tross fuhr auf einen fast sensationell guten zweiten Platz in der ADAC Logan Cup-Klasse.

Diese gute Leistung konnte der Nordrhein-Westfale im Zeittraining jedoch nicht ganz wiederholen. Es gelang ihm aber, einen guten fünften Startplatz zu erreichen. Den Start des Langstreckenrennens nahm dann Björn Dietrich in Angriff, der eine gute Reaktion auf das Erlöschen der Startampeln zeigte und im Verlauf der ersten Rennrunden mit seinem Vordermann um Platz vier kämpfte. Im ersten Pflicht-Boxenstopp übergab Dietrich dann wieder an Thorsten Tross, der sich auf Platz fünf wieder im Feld einreihte. Am Beginn seiner Fahrt hatte Tross noch leichte Schwierigkeiten, die richtige Geschwindigkeit zu erreichen, verbesserte sich dann aber kontinuierlich und erzielte kurz vor dem zweiten Boxenstopp sehr gute Rundenzeiten, die den Rückstand zum Viertplatzierten wieder schmelzen ließen.

Dietrich blies dann zur Schlussattacke und profitierte dabei auch von einer abtrocknenden Rennstrecke, die seinem Fahrstil entgegenkam. Am Ende überfuhr Dietrich auf dem fünften Rang liegend die Ziellinie und beide Fahrer sowie das Team freuten sich über das gute Ergebnis. „Ich bin sehr stolz auf unsere Fahrer, die bei diesen widrigen Wetterbedingungen einen tollen Job gemacht haben. Trotz dem ein oder anderen Ausritt sind die gesammelten Rennkilometer Gold Wert und ich bin sicher, wir werden von den beiden Jungs in Zukunft noch das ein oder andere hören“, so Andreas Pfister nach dem Rennen.

Über das Pfister-Racing Youngster-Team

Das Pfister-Racing Youngster-Team wurde bereits im ADAC Chevrolet Cup-Markenpokal im Jahr 2012 ins Leben gerufen und ermöglicht es jungen Rennfahrern, den Einstieg in den Tourenwagensport zu finden. Dabei wird neben den sportlichen Leistungen auf der Rennstrecke auch ein Augenmerk auf die richtige Vermarktung und Pressearbeit als Rennfahrer gelegt, um Sponsoren zu gewinnen.

Vom erstmaligen Fahren im Rennfahrzeug, über einen DMSB-Lizenzlehrgang zur Erlangung der DMSB-Rennlizenz der Stufe National A, bis hin zum professionellen „1:1 Coaching“ mit Instruktion im Rennwagen werden die angehenden Tourenwagen-Piloten vom Profi-Rennfahrer Andreas Pfister und dem Pfister-Racing-Team betreut.

Ein Einstieg in das Pfister-Racing Youngster-Team ist auch die ADAC Tourenwagen-Fahrersichtung, welche jährlich im ADAC Fahrsicherheitszentrum Schlüsselfeld durchgeführt wird.