Freitag, 23. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Asia Cup
09.10.2014

Michael Waldherr – Ein Niederbayer erobert Asien

Wenn einer eine Reise tut, so kann er was erzählen – dieses 250 Jahre alte Zitat ist aktueller denn je und gilt auch für Nachwuchsrennfahrer Michael Waldherr. Gerade einmal 18 Jahre alt kann der sympathische Niederbayer bereits etliche Erfolge auf den verschiedensten europäischen Rennstrecken vorweisen und ist derzeit dabei, in Asien für Furore zu sorgen. Als Gesamtdritter des 2013er Formel BMW Talent Cup hat sich Waldherr für diese Saison in den international hochkarätig besetzten „Asia Cup“ eingeschrieben.

Mit insgesamt vier mehrtägigen Rennveranstaltungen auf dem Formel l-Kurs in Sepang (Malaysia) bietet die von der FIA (Fédération Internationale de l‘Automobile) genehmigte Serie die Möglichkeit, bei einer zusätzlichen Asia Cup Super 6-Veranstaltung Anfang Dezember die Förderung für eine kostenlose Teilnahme in der Formula Masters Serie in China zu gewinnen.

Anzeige
Ein realistisches Ziel für Michael Waldherr, der sich nach bisher zwei von vier Rennen des Asia Cups bereits als möglicher Titelkandidat herauskristallisiert hat. Mit einer ausgezeichneten Bilanz im Kartsport (u. a. Bridgestone European Champion und Gewinner des Graf Berghe von Trips Memorials) und mehreren Laufsiegen im Formel BMW Talent Cup darf sich der clevere Blondschopf durchaus berechtigte Hoffnungen auf eine professionelle Motorsport-Karriere machen. „Die Kosten für eine erfolgreiche Karriere in den Formelsport-Nachwuchsklassen bewegen sich in Europa im sechsstelligen Bereich. Nur wer entsprechende Partner oder Förderungen erhält, hat letztendlich die Chance, einen Aufstieg in den professionellen Motorsport zu schaffen“, sieht der Youngster seine Zukunft als Berufsrennfahrer in Anbetracht der enormen Kosten für Testfahrten, Renneinsätze und Promotion jedoch realistisch.

„Wir haben uns für einen Einsatz in Asien entschieden, weil das Kosten-Nutzen-Verhältnis in diesen Serien deutlich besser funktioniert und wir langfristig planen. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass sehr viele Profis ihre Karriere erfolgreich in Asien gestartet haben, um dann anschließend in Europa als Werkspilot Fuß zu fassen. Dies ist auch mein Ziel und wir werden sehen, was die nähere Zukunft bringt.“

Michael Waldherr präsentiert sich auch neben seinen Renneinsätzen als hoch motivierter und fokussierter Nachwuchsrennfahrer. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion im Südostbayerischen Altötting mit den Skifahrer-Legenden Christian Neureuther und Rosi Mittermeier bewies der Rudertinger erst kürzlich sein Talent im Umgang mit dem Mikrofon. Waldherr beeindruckte die anwesende Zuhörerschaft mit seiner kecken Redegewandtheit und hatte zum Thema „die Kraft des Siegens“ auch einige wirklich gelungene Anekdoten zu erzählen.

„Ich habe es sehr genossen, mich mit den ehemaligen Olympioniken zu unterhalten und wir hatten jede Menge Spaß in unserer sehr kurzweiligen Unterhaltung. Zudem darf ich mich über ein großzügiges Sport­sponsoring der VR-Raiffeisenbank Altötting für meine weiteren Motorsport-Aktivitäten freuen. Für die Einladung zur Podiumsdiskussion und natürlich das Sponsoring möchte ich mich an dieser Stelle sehr herzlich bedanken“, freute sich der erfolgreiche BMW Asia Cup-Teilnehmer.

Viele weitere Informationen zur Person Michael Waldherr und seinen Einsätzen finden Sie im Internet unter: www.michael-waldherr.de.