Dienstag, 5. Juli 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Opel Rallye Cup
20.10.2014

Audex Motorsport: Großes Adam-Finale

Bei der 3-Städte-Rallye, dem finalen Lauf des ADAC Opel Rallye Cups 2014, geht es für das Team von Audex Motorsport nicht nur um den Cup-Gesamtsieg mit Emil Bergkvist, sondern auch um das Teamergebnis in der Premierensaison des größten Teams im Cup. Das Saisonfinale wirft in Extertal, dem Sitz von Audex Motorsport, bereits jetzt seine Schatten voraus.

Vom 23. bis 25. Oktober 2014 finden die entscheidenden zwei Rallye-Tage rund um das südbayerische Kirchham statt. Für das Team geht es um den Gesamtsieg: Der schwedische Fahrer Emil Bergkvist kann aus eigener Kraft in seiner ersten Saison in Deutschland und auf Asphalt den Marken-Cup im Audex-Adam gewinnen.

Anzeige
Keine Frage, dass die drei teameigenen hellblauen Opel Adam auf Herz und Nieren geprüft und perfekt vorbereitet auf ihren Einsatz in der Werkstatt warten. „Dem Zufall wollen wir natürlich nichts überlassen. Auf Emil lastet schon genügend Druck. Er soll sich – wie die anderen auch – auf unser Team und die bestens präparierten Fahrzeuge zu 100 Prozent verlassen können“, so Teamchef Guido Deppe.

Dass Emil Bergkvist im Audex-Adam schnell ist, braucht der Schwede nicht mehr zu beweisen. Während der letzten Rallye im Saarland brachte ihn nur ein Umweg und die damit verbundene Zeitstrafe um den sonst sicheren Sieg. „Ich weiß nicht genau, was mich erwartet beim Saisonfinale, aber ich weiß, dass ich nicht mehr taktieren muss. Es ist die letzte Rallye der Saison und auch mir ist es nicht verborgen geblieben, dass es hier um alles geht“, gibt sich der 20-Jährige noch relativ gelassen.

Bergkvists Teamkollegen haben ebenfalls Ambitionen, die ADAC 3-Städte Rallye mit einem guten oder dem besten Saisonergebnis zu beenden. Weit nach vorne soll es daher wieder für Yannick Neuville gehen. Das belgische Talent, das zwischen den beiden Cup-Läufen auch noch bei sich in der Heimat an einer Veranstaltung teilnahm, zeigte sich zuletzt in Bestform. „Das Podest ist das klare Ziel. Wenn ich dabei meinem Teamkollegen noch dem Rücken freihalten kann, ist für einen perfekten Saisonabschluss alles getan“, meint Neuville, der sich vor allem für das Punktesammeln eine gute Taktik zurecht gelegt hat: „Bei den letzten Rallyes hat sich die Bestzeit auf der Powerstage richtig ausgezahlt. Letzte Rallye, letzte WP und dann die Bestzeit – das wäre super für mich und das Team.“

Benjamin Krusch, der dritte Pilot im Team von Guido Deppe hat ebenfalls klare Ziele für das Saisonfinale. „Mit einem Top-Fünf-Resultat will ich mich aus der Saison verabschieden. Ganz vorne wünsche ich Emil viel Glück und vielleicht kann ich unter den ersten Fünf für etwas Aufruhr sorgen und damit für eine optimale Audex-Punkteausbeute sorgten“, fasst Krusch zusammen.

Die ersten Fünf der Gesamtwertung des ADAC Opel Rallye Cups liegen vor dem Saisonfinale nur 14 Punkte auseinander. Der Sieger einer Rallye bekommt 30 Punkte, der Zweitplatzierte 24 und der Drittplatzierte 20 Punkte. Zusätzlich werden Bonuspunkte vergeben: Fünf, wenn ein Fahrer alle Wertungsprüfungen absolviert hat, Fünf für den Fahrer, der die meisten Bestzeiten gefahren ist und maximal drei, zwei oder ein Punkt(e) für die drei schnellsten Fahrer auf der Powerstage.
Anzeige