Montag, 24. Juli 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Nürburgring
24.06.2014

Thomas Jäger ohne Glück bei der 24h-Rennen Premiere

Schubert-Junior Thomas Jäger und das Team Securtal Sorg Rennsport, mit seinen Teamkollegen Friedhelm Mihm, Heiko Eichenberg und Rene Steurer, wurden für die gute Vorstellung beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring nicht belohnt. Kurz vor dem zweiten Stint des 19-jährigen Nachwuchstalents schied der BMW M235i Racing (333 PS) mit der Startnummer 314 mit technischen Problemen aus.

Der Österreicher fuhr seinen ersten Stint im Rennen in die einbrechende Dunkelheit hinein und lieferte, ungeachtet seiner wenigen Nordschleifen-Erfahrung, einen super Auftritt ab. Auf der legendären Nürburgring-Nordschleife fuhr der Formel-Umsteiger einen fehlerfreien Stint, bevor er den BMW an seine Teamkollegen übergab. Thomas war bereits in der Vorbereitung auf seinen zweiten Einsatz am frühen Sonntagmorgen, als er von seinem Team über den Ausfall informiert wurde.

Anzeige
Das Fazit von Thomas Jäger nach seinem ersten 24h-Rennen: "Trotz des Ausfalls war es eine super Erfahrung für mich beim 24h-Rennen zu fahren, mein Stint lief problemlos. Leider sind wir dann ausgeschieden und ich konnte keine weiteren Rennkilometer sammeln. Ich habe aber viel gelernt – unter anderem, wie es ist, bei Dunkelheit Rennen zu fahren und den Verkehr mit den vielen Autos auf der Strecke zu handeln. Außerdem habe ich die Nordschleife besser kennengelernt, was mir für zukünftige Rennen im GT3 Auto helfen sollte."

Weiter geht es für Thomas bereits in der kommenden Woche mit Testfahrten im GT3 Auto, wo er sich auf die kommenden Aufgaben vorbereiten wird, die ab Anfang Juli auf seinem Programm stehen.