Samstag, 20. Juli 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VW Castrol Cup
26.08.2013

Hermann Berger - Erfolgreiches Heimspiel in Österreich

In der zweiten Kurve völlig unschuldig abgeschossen, das ganze Rennwochenende dahin – eine Bilanz wie in Poznan wollte der Steirer Hermann Berger bei seinem Heimspiel am Red Bull Ring unbedingt vermeiden. Familie, Freunde und Sponsoren waren zur früheren bzw. zukünftigen Formel-1-Rennstrecke in Spielberg gekommen, um möglichst gute Resultate zu sehen – und sie sollten nicht enttäuscht werden.

Nach einem tollen fünften Rang im freien Training auf nasser Fahrbahn, gab’s im trockenen Qualifying „nur“ Platz 14. Doch davon ließ sich Hermann Berger nicht entmutigen: „Die erste Saison in einer dermaßen professionellen Rennserie ist immer eine Lernphase, das kenne ich bereits aus der Vergangenheit. Uns fehlt hier nur eine Sekunde auf den Schnellsten. Der heißt Mateusz Lisowski, hat bereits den Volkswagen Scirocco Cup gewonnen, ist ein Jahr Porsche Supercup gefahren und ein absoluter Vollprofi. Da brauchen wir uns nicht zu verstecken. Außerdem zeigt das Ergebnis deutlich, wie unglaublich eng es zugeht: Eine Sekunde Rückstand und du stehst auf Platz 14. Jetzt werden wir im Rennen voll angreifen.“

Anzeige
Dem Wunsch des jungen Unternehmers aus der Obersteiermark („Es soll aus Kübeln schütten“) entsprach Petrus mit leichtem Nieselregen zwar nur beschränkt, die nasse Fahrbahn kam dem langjährigen Rallye-Piloten dennoch entgegen: In einem spektakulären „Mehrkampf“ mit fünf weiteren Konkurrenten machte Berger drei Plätze gut und beendete das erste Rennen auf Position elf: „Es war sehr, sehr schwierig zu fahren, ohne Fehler kam da niemand über die Runden. Ich hatte leider zu viel Wheelspin am Start, das hat mich einige Plätze gekostet. Dann habe ich das „Push-to-Pass“ System einsetzen müssen, um mir in der ersten Runde die verlorenen Plätze wieder zurückzuholen. Diese Mehrleistung hat mir am Schluss gefehlt, sonst wäre es noch ein bisschen weiter nach vorne gegangen.“

Noch weiter nach vorne ging es dann im erneut verregneten zweiten Lauf: Ein perfekter Start und ein blitzsauberes Rennen ohne Fehler brachten das ersehnte Top-Ten-Resultat. Das rundete ein aufregendes Heimspiel von Hermann Berger im Volkswagen Castrol Cup ab: „Wir sind von der Rundenzeit her wieder besser dabeigewesen und haben mit Platz zehn wichtige Punkte geholt. Für das nächste Rennen am Hungaroring erwarte ich mir erneut eine kleine Verbesserung. Danke an dieser Stelle an meine Unterstützer und an die vielen bekannten Gesichter, die mich an diesem Wochenende vor Ort angefeuert haben.“
Anzeige