Sonntag, 14. Juli 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye Allgemein
10.09.2013

„Ein fast perfekter Tag für uns“

Ein fast perfektes Wochenende erlebte Benjamin Krusch aus Feldatal vom AMC Gießen beim sechsten von acht Läufen zum ADAC Opel Rallye Cup, zugleich auch zum ADAC Rallye Masters zählend, im Ostseebad Grömitz. Für die insgesamt 90 Teams, darunter 18 „Opelaner“ standen am Samstag 12 Wertungsprüfungen (WP) über knapp 130 Kilometer auf Bestzeit in Ostholstein an.

Für den 25- Jährigen war die nördlichste Rallye im Cup zugleich die dritte Veranstaltung in Folge mit neuem Beifahrer, diesmal mit Robert Patzig aus Nordhausen. Der Thüringer war nach zwei Ausfällen an der Seite von Patrick Pusch im zweiten Opel Adam vom Team Auto Deppe zu Krusch gewechselt. So begann der Samstagmorgen mit einem Ausrutscher in WP 1 zwar nicht ganz nach Plan, was aber nicht an Patzig lag. Deutlich mehr Zeit kostete eine Reifenschaden wenig später, der noch in der Mitte der Prüfung gewechselt wurde.

Anzeige
„Wir haben rund zwei Minuten verloren und damit auch unsere Chancen auf eine Topten- Platzierung verspielt. Trotzdem war es ein gutes Wochenende und auch die Zusammenarbeit mit Robert klappte fast perfekt“, so das Fazit von Krusch. Mit zwei zweitbesten Cupzeiten in der zweiten Rallyehälfte unterstrichen die beiden ihr Potenzial. Am Ende reichte es nach 1:24:38,8 Stunden zu Platz elf in der Tagesgesamtwertung des ADAC Opel Rallye Cup und auch in der Juniorwertung.
Die Tageswertung im ADAC Opel Rallye Cup gewannen nach 1:21:36,6 Stunden nach 12 WP´s über knapp 130 Kilometer auf Bestzeit Marijan Griebel/Alexander Rath (Hahnweiler/Trier), die mit 224 Punkten auch vorzeitig die diesjährige Juniorwertung bis 27 Jahre gewannen.

Krusch liegt mit 66 Punkten auf Platz 14 von 20 Teams in Juniorwertung und mit 61 Punkten auf Rang 16 von 24 Teams in der Gesamtwertung, die von Griebel mit 184 Punkten angeführt wird. Gesamtsieger unter insgesamt 90 Teams, 59 davon im Ziel, wurden nach 1:13:52,3 Stunden Jan Becker/Bianca Hutzfeldt (Hamburg/Kiel) vom ADAC Team Hansa/ADAC Schleswig- Holstein im Subaru Impreza WRX. Gesamtführender nach sechs Läufen im ADAC Rallye Masters mit 160 Punkten ist der Bayer Hermann Gaßner (Surheim) vom Kathrein Renn- und Rallyeteam, der mit Harald Brock (Meinerzhagen) im Mitsubishi Lancer Gesamtzweiter (+1:08,4 min.) wurde. Sebastian Wolf/Jasmin Hensel (Lich/Hungen) mussten bei der ersten Ausfahrt im neuen Mitsubishi Lancer nach WP 9 aufgeben.

Der nächste Lauf zum ADAC Rallye Masters und ADAC Opel Rallye Cup findet am 4./5. Oktober bei der Rallye Baden- Württemberg in Heidenheim statt.
Anzeige