Montag, 17. Januar 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX MAX Challenge
19.09.2013

Freud und Leid nah beieinander für John Kevin Grams

Als Tabellenführender und Meisterschaftsfavorit reiste John Kevin Grams mit seinem Team Grams-Racing zum Finallauf der ROTAX MAX Challenge nach Hahn im Hunsrück in die Rheinland-Pfalz. Natürlich wollte er auch hier seine über die ganze Saison gezeigt hervorragende Performance wieder unter Beweis stellen.

Die Trainings verliefen am Freitag, bei gutem Wetter wirklich vielversprechend und beim Team stiegen die Erwartungen auf das Finale. Am Samstag gab es einen leichten Dämpfer, denn der Motor streikte wieder mal bei regnerischen Verhältnissen. Der Fehler wurde gefunden und beseitigt, allerdings konnte das Team kein echtes Setup finden und testen. Für den Finaltag hoffte man somit auf gutes Wetter.

Anzeige
Am Rennsonntag war das Wetter immer kritisch, aber es blieb trocken und man konnte dem Kart das bewährte Trockensetup verleihen. Beim Warm-Up zeigte John Kevin Grams, wo er hin will und fuhr die schnellste Rundenzeit. Das sollte sich beim Qualifying nicht ändern und er holte bei einem gut besetzten Starterfeld von 23 Fahrern ganz souverän die Pole-Position.

Im ersten Rennen vom ersten Platz startend, ging John zunächst in Führung und konnte diese auch lange verteidigen. Immer verfolgt von seinen direkten Meisterschaftskonkurrenten kam es im Laufe des Rennens zu vielen Positionswechsel zwischen den drei Führenden, wobei sie sich immer weiter vom Rest des Feldes absetzten. Es war ein harter Fight und dennoch erhielt John Kevin Grams eine umstrittene Zehnsekundenstrafe, die ihn beim Zieleinlauf von Platz drei auf den achten Platz zurückwarf. Völlig enttäuscht von der Rennleiter-Entscheidung, auch wenn er die schnellste Rundenzeit gefahren hatte, musste man sich dennoch auf das zweite Rennen vorbereiten, wo John dann von Platz acht starten musste.

Beim zweiten Rennen zeigte John erneut, dass er ins vordere Fahrerfeld gehört. Zügig überholte er einen Fahrer nach dem anderen und erreichte den vierten Platz, allerdings wurde John immer wieder aufgehalten, so dass die beiden Spitzenreiter sich weiter absetzen konnten. Die beiden Führenden waren sich über ihre Platzierungen nicht einig, kollidierten und rutschten von der Strecke. So konnte John an beiden vorbeifahren und war nun auf dem Platz zwei. Beim Ansetzen den neuen Führenden zu überholen, bekam dieser ebenfalls eine Zehnsekundenstrafe und ließ deshalb von der Kampflinie ab, so dass John ohne Gefahr überholen konnte. Die letzten Runden waren nun Routine für John und er fuhr einen weiteren Sieg ein.

Glücklich über dieses Ergebnis war dennoch etwas Enttäuschung dabei, denn die Strafe der Rennleitung hat John Kevin Grams die Chance auf den Meisterschaftstitel gekostet. In der Gesamtwertung bedeutete dies dennoch einen anerkennungswerten dritten Platz in der Meisterschaft.