Montag, 17. Januar 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX MAX Challenge
19.09.2013

CRG räumt in der ROTAX MAX Challenge ab

Der Triumphzug von CRG geht weiter: Nach den jüngsten internationalen Erfolgen räumt der Karthersteller aus Lonato (IT) jetzt auch in Deutschland ab. Seit Jahresbeginn bestimmt CRG das internationale Geschehen. So sicherte man sich nicht nur den Titel in der KF- und KZ-Europameisterschaft, sondern auch zwei Gesamtsiege in der WSK Masters und Euro Series. In der Deutschen Schaltkart-Meisterschaft konnte man sich ebenfalls vorzeitig den Titel sichern. Selbst in der Kart-Weltmeisterschaft spielen die "schwarzen Renner" von CRG-Chef Giancarlo Tinini zur Zeit die erste Geige.

Dass der internationale Erfolg sich auch auf nationaler Ebene widerspiegelt, ist die logische Konsequenz. Jüngst konnte CRG auch in der ROTAX MAX Challenge eine dominante Vorstellung abliefern. Mit Thomas Schumacher (DD2-Masters) und Pascal Marschall (DD2-World) fuhr man gleich zwei Meistertitel nach Hause. Aber nicht nur das: Im Feld der ROTAX-Königsklasse, der DD2-World, untermauerten Denis Thum, Marcel Schirmer, Felix Berg und Luka Kamali die Vormachtstellung von CRG, indem sie die Top-Fünf der Meisterschaft zum CRG-Hoheitsgebiet erklärten. Auch im DD2-Masters vertrauten neben dem Meister auch Vizemeister Michael Becker, der Drittplatzierte Carsten Erpenbach und der Fünftplatzierte Carsten Loubal auf das Material von CRG.

Anzeige
Entsprechend stolz zeigt sich CRG-Deutschland-Importeur Manfred Brandl: „Ich glaube, das war in dieser Form noch nie da, dass eine Marke in der DD2-Klasse so erfolgreich war. Ich bin sehr stolz auf dieses herausragende Ergebnis und gratuliere den Fahrern. Ein großer Dank gebührt an dieser Stelle aber auch den deutschen CRG-Rennteams. TAD Racing und Kartsport Klimm haben ganze Arbeit geleistet und einen wahren Meilenstein in der ROTAX MAX Challenge gesetzt. Der Stellenwert der ROTAX-Serien gewinnt zunehmend an Bedeutung im Kartsport. Das hat auch CRG als Hersteller erkannt. 2014 wird es erstmals einen werksseitigen Einsatz in der ROTAX Euro Challenge geben."