Dienstag, 5. Juli 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX MAX Challenge
26.06.2013

Beule Kart punktet auch in der Rotax Max Challenge

Der Vogelsbergring war Mitte Juni Austragungsort der Rotax Max Challenge. Das Hagener Beule-Kart Racing Team, dass auch sehr erfolgreich in den ADAC-Serien unterwegs ist, war mit sechs Kart-Piloten vertreten. In der Junior-Cup-Klasse ging Nico Rielmann an den Start. Rielmann, der erst das dritte Rennen in der Rotax-Serie bestritt, überraschte im Qualifying mit einem elften Platz.

Im Prefinale verlor er einige Plätze in der Startphase, konnte sich aber am Ende noch den zwölften Rang sichern. Einen besseren Start erwischte Rielmann dann im Finale. Nach einem starken Rennen belegte er am Ende den fünften Platz. In der Klasse Max-Cup schickte der Beule Team-Manager Patrick Henke gleich vier Piloten auf die Strecke.

Anzeige
Für Max Grün war es das schwärzeste Wochenende seiner Kart-Karriere: Beim Warum-Up war mit dem dritten Platz noch alles in Ordnung. Das Zeittraining verlief nicht ganz nach den Wünschen des Teams, doch Rang 16 und der neunte Platz im Prefinale ließen noch hoffen. Beim Start ins Finale wurde der Hertener jedoch in eine Kollision verwickelt. Die beherzte Aufholjagd endete dann übermotiviert im Reifenstapel in der dritten Runde und somit der erste Ausfall für Max Grün. Auch Philipp Müller hatte ein schwieriges Wochenende zu absolvieren. Nach dem Warm-Up stellte das Team an seinem Chassis eine Beschädigung fest, die vor Ort auch nicht mehr repariert werden konnte. Spontan stellte Teamkollege Dorian Heinrich sein Ersatzchassis zur Verfügung. In einer Rekordzeit baute das Beule-Team das Chassis für Philipp Müller um. Ein sauberes Qualifying war jedoch nicht möglich. Im Prefinale wurde der Marler in eine Kollision verwickelt und musste das Rennen nach drei Runden beenden. Immerhin schaffte es Müller im Finale von Platz 31 auf den 19. Rang vorzufahren.

Tim Eller hingegen erreichte in Wittgenborn sein bestes Ergebnis im zweiten Jahr in der Rotax Max Challenge. Wie schon in Wackersdorf und Oppendrod zeigte Eller seine gute Performance und stellte sein Kart im Zeittraining auf Rang 17 ab. Im Prefinale ging es noch zwei Plätze weiter nach vorne. Im Finale legte Eller noch einen nach und sicherte sich den zehnten Platz. Auch für Dorian Heinrich setzt sich der Aufwärtstrend weiter fort. Während des gesamten Rennwochenendes fand sich Heinrich in den Top-Ten wieder. Im Qualifying belegte er die achte Position. Das Prefinale beendete er als Siebter. Den Start zum Finale verpatzte Heinrich ein wenig, fuhr dann aber ein brillantes Rennen und belegte am Ende den siebten Platz.

Michael Gruber, Aufsteiger aus der Max-Cup Klasse, geht in diesem Jahr in der Klasse Max-World für das Beule-Team auf die Strecke. Rang sechs nach dem Zeittraining machte Hoffnung auf mehr. Im Prefinale kämpfte Gruber in einer Gruppe um den dritten Platz, musste dann aber zurückstecken und kam als Sechster ins Ziel. Auch für Gruber verlief der Start ins Finale nicht optimal. Nach vielen Positionswechseln in den Top-Ten sah Gruber am Ende erneut für den sechsten Rang die Zielflagge.

Am 14. Juli 2013 ist dann die Rotax Max Challenge in Templin zu Gast. Und das Beule-Team geht dann erneut auf Punktejagd.
Anzeige