Samstag, 4. Dezember 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX Eurochallenge
27.10.2013

ROTAX International Open nominiert letzte Weltfinalisten

Im spanischen Zuera sind heute die ROTAX International Open zu Ende gegangen. Auf der 1.700 Meter langen Hochgeschwindigkeitspiste im Norden Spaniens wurden damit die letzten Weltfinaltickets für die anstehenden Grand Finals in New Orleans (US) vom 13. bis 16.11.2013 vergeben.

Im Feld der Junioren setzte sich der Brite David Wooder (Dan Holland Racing) durch. Aus deutscher Sicht sorgte RMC-Champion Philip Hamprecht für ein sensationelles Ergebnis. Sein Teamwechsel zum Meisterteam von Strawberry Racing machte sich im zweiten Gesamtrang bemerkbar. Da Hamprecht als Meister der deutschen RMC ohnehin schon für das Weltfinale qualifiziert war, darf nun auch der deutsche Vizemeister Marvin Pionke die Koffer packen und in die USA reisen.

Anzeige
Bei den Senioren gewann Connor Jupp (Coles Racing) das Finale, während der Deutsche Glenn Rupp (Paul Car Racing) mit einem hervorragenden siebten Schlussrang überzeugen konnte. Die DD2-Klasse entschied Shaun (Paul Car Racing) durch, während im DD2 Masters Martin Pierce (Josh Hart Racing) triumphierte. Da Letzterer bereits für die Grand Finals qualifiziert war, erbte die Zweitplatzierte Tamsin Germain (DG Racing) sein Ticket. Die weiteren Deutschen Thomas Piert (KSW Racing) und Placido Andrisani (Kartschmie.de) wurden Vierter und Fünfter im Masters. Maximilian Fleischmann (Josh Hart Racing) fuhr im DD2-Feld auf den beachtlichen zehnten Platz.