Donnerstag, 28. Januar 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Markenpokale Allgemein
02.07.2013

Team ZaWotec Racing zieht positive Bilanz

Nach dem vierten Rennwochenende des Porsche Carrera Cup Deutschland und nach drei von sechs Rennen im Porsche Alpenpokal ist für das Team ZaWotec Racing Anfang Juli Zeit für eine erste Saison-Zwischenbilanz gekommen. Und die fällt rechtzeitig zur Sommerpause bis Mitte Juli absolut positiv aus.

Neben den beiden Speerspitzen Marko Klein und Sascha Halek, die schon in der ersten Halbzeit der Premierensaison im Carrera Cup Deutschland mit Top-Ten-Ergebnissen aufhorchen ließen, sorgten auch die anderen ZaWotec-Piloten im Porsche Alpenpokal für Highlights. Allen voran Jürgen Daum ist bärenstark in die Saison gestartet und kämpft in diesem Jahr um den Gesamtsieg in der Kategorie Supersport ECE.

Anzeige
Vier Rennwochenenden bzw. acht Rennen ist die Saison 2013 des Porsche Carrera Cup Deutschland bereits alt und ebenso lange dauern nun schon das „Abenteuer Cup“ für das rot-weiß-rote Team ZaWotec Racing an. Und hatten die Skeptiker den ambitionierten Plan der Truppe aus Fürstenfeld zu Saisonbeginn noch belächelt, nach Seriensiegen in der BMW 325 Challenge, in der KTM X-Bow Battle und zuletzt im Porsche Alpenpokal auch auf internationale Ebene für Furore zu sorgen, so fällt die Bilanz nach vier von neun Stationen umso erfreulicher aus. „In der bisherigen Saison gab es fürs Team Licht und Schatten: Enorme Glücksgefühle und herbe Enttäuschungen folgten Schlag auf Schlag – doch so läuft es im Motorsport“, zieht Team-Manager Mario Wolf vor den nächsten Rennen am Norisring in Nürnberg Bilanz.

„Doch der ein oder andere Rückschlag wird mehr als wettgemacht durch die beiden Top-Ten-Resultate von Marko beim Heimspiel am Red Bull Ring sowie der sensationellen elften Position von Sascha zuletzt am Lausitzring. Eine derartige Performance hätten uns vor wenigen Wochen wohl nur wenige zugetraut und mit jedem Rennen gewinnen wir Erfahrung dazu.“

Auf internationaler Ebene hat das Team ZaWotec viele neue Fans gewonnen, doch auch auf nationaler Ebene konnte die Truppe aus der Steiermark bis dato nahtlos an die Erfolge der Vorjahre anschließen: Nach zwei Siegen und weiteren drei Podestplätzen hat Pilot Jürgen Daum im Porsche Alpenpokal aktuell alle Chancen im Kampf um den Österreichischen Meistertitel in der Kategorie Supersport ECE. Wenngleich die Erfolgssträhne zuletzt am Lausitzring durch Getriebeprobleme am Porsche 997 GT3 RS unterbrochen wurde, bleibt Daum im Spurt um die Gesamtwertung zuversichtlich: „Nach der ersten Hälfte der Saison konnten wir sehr gute Punkte einfahren, nun stehen mit zweimal Slovakiaring und Brünn unsere Heimstrecken auf dem Programm.“

Doch nicht nur im Kampf um den Pokal des Gesamtsiegers ist ZaWotec Racing allgegenwärtig, auch Heinz Halek – der Vater des 25-jährigen Carrera Cup-Piloten Sascha – sowie die von Team-Leader Marko Klein gecoachten Holger Baumgartner und Laura Kraihamer, die beide im KTM X-Bow Battle an den Start gingen, sorgten am Pannonia-Ring in Ungarn für tolle Ergebnisse: Während die ZaWotec-Piloten mit Heinz Halek mit Pole-Position und Sieg in der Klasse SSE-2 hinter Jürgen Daum für einen Doppelsieg sorgten, fährt Holger Baumgartner in seiner ersten kompletten Rennsaison bereits konstant unter die Top-Ten. Und last but not least lehrte die Salzburgerin Laura Kraihamer, die ihr erstes Rennen auf Platz zehn beendete, der männlichen Konkurrenz das Fürchten. Laura ist damit die erste Dame die es im KTM X-Bow Battle in die Top-Zehn geschafft hat.

Beste Aussichten also für die verbleibende Saison, die mit den Rennen zum Porsche Carrera Cup Deutschland von 12. bis 14. Juli am Norisring bzw. mit dem Porsche Alpenpokal am 26. und 27. Juli am Slovakiaring ihre Fortsetzung findet.