Dienstag, 5. Juli 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel Renault 1.6
12.10.2013

Geerts verkürzt Abstand auf Rump

Beim ersten der beiden Rennen zum Formel Renault 1.6 Northern European Cup Junior bei den Formido Finaleraces in Zandvoort waren Roy Geerts und Larry ten Voorde vom Stuart Racing Team nicht zu schlagen. Gesamtspitzenreiter Rump sammelte wichtige Punkte, Lechner Racing mit starkem Debüt.

Für das zweitletzte Wochenende der Premieren-Saison wechselte der Niederländer Larry ten Voorde von B&W Motorsport zum Team von Liroy Stuart. Im Qualifying trug die frische Zusammenarbeit in Form der Pole Position erste Früchte. Der amtierende Sieger der Talentsichtung des niederländischen Motorsportbundes KNAF hielt am Start seinen Teamkollegen Roy Geerts in Schach.

Anzeige
Der Schweizer Jan Schwitter verteidigte seine gute dritte Startposition beim ersten Einsatz von Lechner Racing gegen den Tabellenführer Martin Rump.Der Este fand im Laufe des Rennens jedoch den Weg an Schwitter vorbei. An der Spitze war Geerts zeitweise um knapp zwei Sekunden von seinem Teamkollegen ten Voorde entfernt. In der zweiten Rennhälfte arbeitete sich ten Voorde sukzessive an Geerts heran. Eine Attacke gelang aber nicht mehr. Roy Geerts gewann mit einer halben Sekunde Vorsprung seinen dritten Saisonsieg und macht damit zehn Zähler auf Martin Rump gut, der mit Rang drei auskommen musste. Dazwischen komplettierte Larry ten Voorde den Doppelsieg für das Stuart Racing Team und feierte nach Platz drei in Zolder zudem sein bisher bestes Ergebnis.

Janneau Esmeijer von Provily Racing erreichte Rang vier und verlor damit einige Punkte im Kampf um die Meisterschaft. Bei 90 noch offenen Zählern hat der Niederländer bereits 45 Punkte Rückstand auf Rump. Die beiden Trackstar Racing Piloten, Pontus Fredricsson und Paul Blomqvist, kamen vor dem letztlich besten Lechner Racing Piloten, dem Österreicher Florian Janits ins Ziel. Jan Schwitter blieb bei seinem Einstand nach Leistungsverlust nur Rang neun. Auch im zweiten Rennen am Sonntagmittag werden ten Voorde und Geerts aus der ersten Startreihe angreifen.
Anzeige