Samstag, 20. Juli 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 1
17.03.2013

Räikkönen gewinnt in Australien - Vettel auf P3

In einem turbulenten Rennen konnte sich der Lotus-Star Kimi Räikkönen durchsetzen und gewann den ersten Grand Prix des Jahres vor Fernando Alonso (Ferrari)und Sebastian Vettel (Red Bull). Große Enttäuschung bei Nico Rosberg, der auf aussichtsreicher Position mit einem technischen Defekt ausfiel.

Große Enttäuschung für alle Nico Hülkenberg-Fans schon vor dem Start: Aufgrund eines Defekts des Benzinsystems konnte der Deutsche nicht an den Start gehen. Sein Debüt für Sauber wird Hülkenberg somit nächste Woche in Malaysia geben. Der Deutsche zeigte sich entsprechend enttäuscht, insbesondere aufgrund des verlorenen Lehreffekts, meinte allerdings: „Das Leben geht weiter.“

Anzeige
Außergewöhnlich für Australien: Alle Piloten überstanden den Start ohne jegliche Berührungen. Sebastian Vettel konnte seine Führung behaupten, während Teamkollege Mark Webber von P2 auf P7 zurückfiel. Insbesondere stark starteten die beiden Ferrari-Piloten Felipe Massa und Fernando Alonso, sowie der Lotus-Pilot Kimi Räikkönen.

Im Verlauf des Rennens verlor Vettel auf den supersoften Reifen allerdings mehr und mehr Zeit auf die Verfolger und kam in Runde sieben zum ersten Stopp. Sowohl Massa, als auch Alonso und Räikkönen blieben länger draußen als der Deutsche, aber dennoch blieb Vettel nach den Stopps der Konkurrenten vor diesen.

An der Spitze konnten währenddessen die Mercedes-Piloten Lewis Hamilton und Nico Rosberg das Tempo angeben. Beide Piloten konnten wurden auf den supersoften Pirellis von Runde zu Runde schneller und konnten somit das Geschehen kontrollieren. Das große Problem des Vorjahres, dass der Mercedes mit den Reifen nicht umgehen konnte, scheint aus der Welt geschafft zu sein.

In Runde zwölf kam der Führende Hamilton an die Box, eine Runde später auch Teamkollege Rosberg. Die Führung übernahm damit der zurückgekehrte Force India-Pilot Adrian Sutil, der anders als die meisten Piloten in der Top-10 auf den Medium-Reifen ins Rennen gestartet war. Hinter dem Deutschen waren mittlerweile wieder Vettel, Massa, Alonso und Räikkönen angekommen, die Sutil auch nicht mit ihren wesentlich frischeren Reifen gefährlich werden konnten.

In Runde 20 kam der Spanier Alonso bereits wieder zum Reifenwechsel an die Box, da er mittlerweile im Verkehr hinter Sutil steckengeblieben war. Eine Runde später kamen sowohl der Führende Sutil, als auch Vettel an die Box. Sutil konnte seine Position verteidigen und blieb nach dem Stopp vor Vettel. Allerdings konnte Alonso die beiden Konkurrenten kassieren, als diese aus der Box kamen.

An der Spitze somit nun wieder Massa und Räikkönen, gute zehn Sekunden dahinter Hamilton. Vettel gelang es unterdessen, Sutil zu überholen und schickte sich an, Alonso zu passieren. In Runde 24 kam auch Massa an die Box und übergab die Führung an den Finnen Räikkönen. Massa verlor nach seinen Stopp einige Positionen und reihte sich hinter Alonso, Vettel und Sutil auf P7 ein.

Williams-Pilot Pastor Maldonado sorgte derweil für die erste Gelb-Phase des Rennens, da er die Kontrolle über seinen Boliden verlor und somit seinen Arbeitstag vorzeitig beenden konnte. In Runde 27 dann die große Enttäuschung für die Mercedes-Fans: Nico Rosberg rollte mit einem technischen Defekt aus. Die Reifenproblematik des Vorjahres scheint zwar beseitigt zu sein, allerdings scheint Mercedes noch immer Probleme mit der Zuverlässigkeit zu haben.

An der Spitze konnte Räikkönen seine Führung behauptet und baute seinen Vorsprung auf Hamilton sukzessive aus. Hinter dem Finnen in Lotus-Diensten bahnte sich ein Kampf zwischen Hamilton und Alonso an, den der Spanier am Ende für sich entscheiden konnte. Im Anschluss steuerte Hamilton direkt die Box an.

In Runde 35 steuerte der Führende Räikkönen die Box an, um sich einen neuen Satz Medium-Reifen abzuholen. An der Spitze konnte sich Alonso währenddessen von Vettel absetzten. Im Renntrimm scheinen die Ferraris und insbesondere Kimi Räikkönen im Lotus mit den Red Bulls mithalten zu können, wenn nicht gar, eine bessere Performance als die Österreicher zeigen zu können.

In Runde 38 kam Sebastian Vettel zum dritten Boxenstopp an die Box und kam vor Massa auf Position fünf wieder auf die Strecke. Zwei Runden später kam auch der Führende Alonso für seinen letzten Stopp an die Box und reihte sich sieben Sekunden hinter Räikkönen auf P3 ein. Der Spanier war allerdings wesentlich schneller als der Finne Räikkönen und konnte pro Runde gut eine Sekunde auf den Finnen gutmachen. In Runde 46 kassierte der Spanier dann auch Sutil und befand sich direkt hinter Räikkönen, verlor allerdings wieder Zeit auf den Finnen.

Wenige Runden vor Schluss konnte Hamilton Sutil überholen und wenig später auch Mark Webber. Somit fiel der Deutsche auf P7 zurück. Die supersoften Reifen bauten extrem ab und der Force India-Pilot hatte kaum noch Grip auf der Strecke.

Am Ende gewann Räikkönen den ersten Grand Prix des Jahres überlegen vor Alonso und Vettel, Sutil sicherte seinen siebten Platz und konnte damit bei seinem Comeback stark beeindrucken. Das erste Rennen des Jahres bot Unterhaltung der Extraklasse und macht somit Lust auf den Malaysia-GP nächstes Wochenende.

Text: Antonia Grzelak – motorsport-xl.de
Anzeige